Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Herbert Hadlich am 12. August 2013
3256 Leser · 49 Stimmen (-8 / +41) · 1 Kommentar

Freizeit und Sport

Maulkorbzwang

Sehr geehrter Herr Ude,

Letztes Wochenende wurde ich von einem Hund gebissen.
Der Vorfall war mir zunächst völlig unverständlich. Die Polizei hat dann aufgeklärt, wem der Hund gehört.
"Der Hund hat schon keine Zähne mehr, er liegt ganz friedlich vor dem Haus"
Na gut, laufen kann er noch prima, er ist mir ca. 100 Meter entgegen gelaufen und hat dann zugebissen.
"Er mag halt keine Radfahrer"
Dass ich mir jetzt einen generellen Zwang zu Leine oder Maulkorb wünsche, werden Sie verstehen.
Meine Frage an Sie lautet daher: "Werden Sie ein bayernweites öffentliches Verzeichnis einrichten, in welchem gefährliche Hunde, die bellen, beißen und wildern, mit Adresse erfasst sind, damit man diesen wenigstens aus dem Weg gehen kann?"

+33

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Erich Kirchmayer
    am 28. August 2013
    1.

    Kein Hund beisst ohne Grund! Mit Ausnahme von gestörten Tieren (die es ebenso gibt wie es gestörte Meschen gibt. Letztere "wohnen" dann im Isar-Amper-Klinikum in Haar etc.)

    Hunde gehören zu unserem Leben und wir Menschen müssen das auch akzeptieren und die Tiere verstehen. Ich lebe schon seit 49 Jahren und mich hat erst einmal ein Hund gebissen .- und da war ich selbst schuld daran (wollte raufende Hunde trennen). Schon als Kind habe ich unzählige Hunde begrabscht, geknuddelt oder gestreichelt und daher auch früh gelernt, einen Hund bzw. dessen "Sprache" zu verstehen udn auch ihre Eigenheiten zu akzeptieren.

    Hunde sind - sorry - wie Menschen. So wie man sie erzieht, so verhalten sie sich. Statt Maulkorb- und Leinenzwang wäre eher ein "Hundeführerschein" für die Halter angebracht! Es ist teilweise unglaublich, wie wenig die Halter über ihre Hunde, deren Rassemerkmale/Charakter usw. wisssen. Haupsache "ein schöner Hund". Ein Hund braucht Verständnis, rassegerechte Beschäftigung und vorallem Erziehung. Wer das kann, wird genau den Hund bekommen, der zu ihm passt. Er hat damit einen wirklichen Freund für´s Leben. Wer das nicht kann, der beschafft sich einen Hund, der zur "Bestie" werden kann, WEIL er eben nicht richtig erzogen, gehalten und beschäftigt wird.

    Die Aussage "Er mag halt keine Radfahrer" ist ein Zeichen dafür, dass der Halter seinen Hund eben NICHT im Griff hat. Nicht der Hund braucht einen Maulkorb, sondern der Halter keinen Hund mehr!

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.