Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor J. Ruster-Michail am 13. Februar 2012
5017 Leser · 161 Stimmen (-34 / +127) · 2 Kommentare

Umwelt und Gesundheit

Machen wir's wie San Francisco!

Sehr geehrter Herr Ude,

gerade habe ich durch einen meiner immer sehr informierten Freunde auf Facebook erfahren, das San Francisco derzeit Pläne macht, das bereits bestehende Plastiktüten-Verbot noch auszuweiten. San Francisco ist die erste US-amerikanische Großstadt, in deren Grenzen es ein Plastiktüten-Verbot für Supermärkte und Drogeriemarktketten gibt. Das Gesetz wurde vor 5 Jahren eingeführt. Nun soll es auf sämtliche Läden und Restaurants ausgeweitet werden (wenige Ausnahmen gibt es, z.B. für Fisch, Geflügel etc.)

Das würde doch München gut anstehen, als erste deutsche Großstadt gleichzuziehen! Ich versuche, weitgehend plasiktütenfrei einzukaufen, aber viele Verkäufer schauen einen verständnislos an, wenn man nach einer umweltfreundlichen Tüte fragt. Das muss eine politische Entscheidung sein!

Können Sie sich diesem Vorschlag anschließen? Und wenn ja, wie können wir ihn voranbringen?

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen,

Johanna Ruster-Michail

http://inhabitat.com/san-francisco-to-expand-ban-on-plast...

+93

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Martin Krafft
    am 13. Februar 2012
    1.

    Unabhängig davon, daß andere Städte das machen, finde ich dies eine sehr gute Idee und ich wäre stolz darauf, Münchner zu sein, sollten wir das durchziehen.

    Noch besser als ein einfaches "Verbot" fände ich jedoch, wenn die Stadt Sorge tragen würde, daß dem Bürger zudem der Verstand geschärft wird. Jedesmal, wenn vor meinen Augen eine Leberkässemmel erst eingepackt wird, um dann gleich wieder ausgepackt und verspeist zu werden, werde ich ein wenig trauriger.

    Vielleicht können wir es ja irgendwie schaffen, die Ladenbesitzer auf unsere Seite zu bekommen und mit ihnen zusammen dafür zu sorgen, daß unsere Bürger nicht mehr nur konsumieren um zu konsumieren, sondern sich bei der täglichen Befriedigung Ihrer Bedürfnisse zunehmend Fragen stellen, nach der Notwendigkeit und des eigenen "Öko-Fußabdrucks".

  2. Autor Peter Illig
    am 09. April 2012
    2.

    Bitte umsetzen! Es werden hier Ressourcen unnötig verschwendet und Kosten verursacht. Kosten, die die Stadtreinigung und damit auf jeden einzelnen entfallen. Deshalb bitte uns und der Umwelt zuliebe: Plastiktüten verbieten!

    DANKE

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.