Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Martin Verges am 24. Januar 2013
3866 Leser · 85 Stimmen (-2 / +83) · 2 Kommentare

Politik und Verwaltung

Limux

Sehr geehrter Herr Ude,

ich finde es schade das man in den Medien derzeit viel negatives über das Limux Projekt ließt. Als Geschäftsführer eines mittelständigen IT Rechenzentrums, möchte ich Sie in der Wahl zu Limux auf jeden Fall unterstützen.

Wir setzen Betriebsintern seit mehr als 10 Jahren auf Linux und sind dabei erfolgreich. Wir sparen immense Summen ein und auch dies wird bei der LHM der Fall werden wenn es nicht bereits jetzt schon zu Einsparungen führt.

Unabhängig davon, welche Studie in Sachen Kosten nun recht hat, am Ende wird die Entscheidung zu Open Source Software bzw. Freier Software die richtige sein, da auf lange Sicht erhebliche Einsparungen zu erwarten sind die niemand wegdiskutieren kann. Zusätzlich schaffen die LHM damit eine Unabhängigkeit von Anbietern aller Art!

Daher bitte ich Sie weiterhin an dem Open Source / Free Software Gedanken festzuhalten und Kritikern die Stirn zu bieten, damit meine geliebte Landeshauptstadt weiterhin ein vorzeige Kandidat für große Linux Installationen bleibt und andere Kommunen / Betriebe zum Wechsel animiert.

Vielen Dank für Limux
Ein bekennender Fan und stolzer Münchner Bürger!

+81

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Martin Krafft
    am 25. Januar 2013
    1.

    Danke für diesen Beitrag, dem ich nur voll zustimmen kann. Wie sehr würde ich mir wünschen, wenn unsere Stadt gerade jetzt ihre Entscheidung bekräftigt.

    Microsoft hat anscheinend IBM mit einer Studie beauftragt, nach der die Stadt München Millionen mit Microsoft hätte sparen können. Diese Studie will Microsoft jedoch nicht zeigen, trotz mehrfacher Aufforderung. Es sollte allen klar sein, daß diese Studie einzig und allein dazu dient, die Microsoft-Verkäufer auf unangenehme Fragen vorzubereiten und in keinster Weise der Wahrheit entspricht.

  2. Autor Frank R. Busch
    am 13. Februar 2013
    2.

    Lieber Herr Krafft, lieber Herr Verges,
    vielleicht sollte man zu diesem Thema eher diejenigen befragen, die in der Verwaltung tagtäglich mit der neuen Software arbeiten müssen, statt hierzu eine vorgefertige Meinung zu haben.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.