Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor G. Gerlach-Fabian am 22. Oktober 2013
3415 Leser · 58 Stimmen (-10 / +48) · 3 Kommentare

Umwelt und Gesundheit

Laubbläser abschaffen

Sehr geehrter Herr Ude!

Es ist Herbst und damit wieder die Zeit der Laubbläser. Wir wohnen im schönen Untergiesing-Harlaching. Das bedeutet: Zurzeit lärmen täglich stundenlang Hausmeisterfirmen in den Wohnanlagen rundherum mit ihren Gerätschaften. Das heißt, ich habe, wenn ich zuhause arbeite, eine Dauerlärmbelastung von 90db und mehr, das ist Disco-Niveau. Die Geräte machen aber nicht nur Lärm, sondern auch erheblichen Dreck durch ihre Abgase und das Aufwirbeln von Staub.
Schauen Sie sich doch folgende Internetseiten dazu an:
www.bn-muenchen.de/index.php?id=605
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/videos/extra4595.html

Ich möchte Sie daher fragen: Können Sie als Stadtvater diese Laubbläser weiterhin guten Gewissens erlauben?

Freundliche Grüße!

+38

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Maria Käser
    am 23. Oktober 2013
    1.

    Die unsinnigste Erfindung der letzten 10 Jahre! Unsinnig deshalb, weil das Laub nur von einer Ecke in die andere Ecke geblasen wird und beim nächsten Windstoß das Laub wieder dort liegt, von wo es vorher weggeblasen wurde. Denn keiner dieser Laubbläser auf zwei Beinen sammelt nämlich das Laub auf, es wird nur mit einem Höllenlärm verteilt. Diese Dinger gehörten wirklich verboten bzw. nur in Ausnahmefällen genehmigt.

  2. Autor Johanna Goede
    am 07. November 2013
    2.

    Möchte mich Frau Käser anschließen und darauf verweisen, dass diese lärmerzeugenden nichtsnutzigen Gerätschaften in vielen Kommunen Kanadas und der USA bereits verboten sind. Nicht nur, dass der Dreck nur anders verteilt wird, es werden auch sämtliche Kleinlebewesen im Laub getötet, Wurzeln ausgetrocknet, Humusschicht abgetragen, Pollen wild herumgewirbelt etc. (siehe http://www.drweil.com/drw/u/id/ART02059). Zu erwähnen ist auch die Luftverpestung sowie der Benzinverbrauch - für ein wirklich nutzloses Tun. Und, diejenigen, die es am Rücken tragen, sind nur noch zu bemitleiden, weil sie den Lärm und die Abgase zu ertragen haben, sowie alle, die sich im Hörradius aufhalten müssen.

  3. Autor Norbert Haas
    am 02. Dezember 2013
    3.

    da gerade, auch zu dieser Zeit, ein turbinenartiger Laubsauger sein Unwesen treibt, wäre ich auch für komplette Abschaffung. Ist wohl rechtlich nicht möglich und aus Sicht der Ergonomie auch nicht wünschenswert. ABER diese Höllenmaschinen sollten auf Lautstärken z.B. < 60dB verbindlich bechränkt werden. Am Besten, lautere dürfen gar nicht erst verkauft werden

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.