Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Maik Krebs am 31. Juli 2013
4417 Leser · 116 Stimmen (-22 / +94) · 0 Kommentare

Planen und Bauen

Lärmschutzmaßnahmen in der Bergsonstrasse

Sehr geehrter Herr Ude,

meine Frage bezieht sich auf die aktuelle Lärmsituation in der Bergsonstr. zwischen Berufsschule und Altostr.. Hier ist trotz neuer Umgehung in Pasing und anderen baulichen Maßnahmen keine spürbare Verminderung des Verkehrs zu beobachten.
Daher meine Frage, ob auch für diesen Teil Maßnahmen wie beim westlichen Teil der Bergsonstr/Alte Allee geplant sind? Wird das Tempolimit von 30km/h (derzeit nur für LKW, die sich aber nur daran halten, wenn der Gegenverkehr sie bremst) bald für alle Fahrzeuge gelten bzw. gibt es LKW-Fahrverbot?
Wird die polizeiliche Kontrolle in der Nacht erhöht, damit abendliche Motorrad- und Autofahrer die Gerade nicht als "Rennstrecke" mißbrauchen?
In der aktuellen Politik geht es viel darum, junge Familien zu fördern und zu mehr Nachwuchs zu ermutigen, um dem demographischen Wandel entgegen zu wirken. In diesem Teil der Straße wohnen viele Kinder, denen langsamere Fahrzeuge und weniger Lärm helfen würden gesünder und freier aufzuwachsen. Auch könnten sich junge Paare mehr vorstellen, hier überhaupt eine kleine Familie zu planen.
Zur Zeit jedoch kann man an der Strasse nur mit geschlossenen Fenstern leben (vor allem zum Berufsverkehr, welcher 5:30 Uhr beginnt), um zumindest einen Teil des Lärms der Strasse zu vermindern. Vor allem ein LKW Verbot würde sehr viel bringen.
Zusätzlich können Kinder durch parkende Autos auch nur schwer heranrasende Fahrzeuge erkennen bzw werden spät durch diese erkannt.

Es gibt genügend neue Ausweichrouten, aber die Gewohnheit läßt die Menschen auf alten Pfaden bleiben, solange keine Maßnahmen erhoben werden.

Gespräche mit anderen Anwohnern zeigten, dass diese den Traum einer ruhigeren Strasse schon lange aufgegeben haben, was ich persönlich schade finde. Aber anscheinend sind alle bisherigen Versuche in den letzten Jahren gescheitert.

Ich bitte Sie daher hier langfristig zu denken und zu helfen Aubing familienfreundlicher und sicherer zu gestalten. Schaffen Sie Flecken in München, die durchaus mit Mühldorf und ähnlichen Städtchen konkurrieren können.

Ich danke Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, diese Zeilen zu lesen.

Mit freundlichen Grüßen
Maik Krebs

+72

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.