Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Sascha Hanselmann am 16. Juni 2010
7050 Leser · 75 Stimmen (-1 / +74) · 0 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Kundenkarten Verfallszettel im MVV Studenten/Abo Ausweis

Sehr geehrter Herr Ude,

gerne möchte ich Ihnen eine Frage zum MVV-Ausweis für Studenten stellen.
Ich bin Stundent an der Hochschule München im 8.Semester. Zur Zeit fahre ich jeden Tag mit dem MVV zu meiner Diplomarbeitsfirma nach Holzkirchen. Dank des MVV komme ich da im Monat mit zwei Ringen und der grünen Jugendkarte Gesamtnetz recht günstig hin. Jetzt hat aber vor ein paar Jahren die Hochschule München richtige Studentenausweise im Scheckkartenformat eingeführt. Auf diesen Ausweisen ist ebenfalls die Immatrikulationszeit sichtbar. Kurz: Es steht darauf ob der Student aktuell auch immatrikuliert ist.Jetzt wird diese Angabe bei Kontrolleuren des MVV nicht akzeptiert. Stattdessen muss man sich mühevoll auf den Seiten der Hochschule ein PDF Dokument suchen wo auf 4x5cm eine Kundenkarte aufgedruckt ist mit Hinweis aus das laufende Semester. Dieser Zettel trägt keines Falls zu irgendeiner Sicherheit bei. Jeder der kopieren kann, kann diesen Zettel (Kundenkarte) fälschen. Jetzt werden aber Studenten, die diesen Zettel nicht mitsich führen, oder vergessen haben sich diesen Zettel neu auszudrucken, trotz gültigem Studentenausweis und gültiger Fahrkarte als Schwarzfahrer von den Kontrolleuren behandelt. Wo ist hier die Logik? Warum kann nicht auch das Datum auf dem Ausweis als Berechtigung dienen, die Ausbilungstarife zu nutzen? Jetzt werden andere, und ich erstmal mit 40 € erhöhten Beförderungsentgeld belangt und mit glück bekommt man 35 € wieder zurück. Allerdings sehe ich es nicht gerechtfertigt, dass Studenten die beweisen können, dass Sie eine gültige Fahrkarte und auch einen Studentenausweis mit aktuellem Datum mit sich führen überhaupt ein erhöhtes Beförderunsgentgeld zahlen müssen. Können Sie in meinem Fall etwas bei der MVV erreichen? Oder können Sie in Ihrer Position als Aufsichtsratsvorsitzender hier die Bürokratie oder Vorschriften den aktuellen Zeiten anpassen? Die Kontrolleurin war ebenfalls der Meinung, dass die jetzige Praxis nur Abzocke von Studenten ist und den Sinn des Zettels (Papierkundenkarte im Ausweis) nicht nachvollziehen kann. Gerne würde ich von Ihnen hierzu eine Stellungsnahme erhalten.

Freundliche Grüße
Sascha Hanselmann

Student an der Fakultät 09 der Hochschule München

+73

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.