Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor D. Schwinghammer am 22. März 2012
3824 Leser · 94 Stimmen (-11 / +83) · 2 Kommentare

Politik und Verwaltung

Kostenloser Stadtplan

Sehr geehrter Herr Ude,

ich bin seit ca. 2 Monaten als Polizeibeamter bei der Bayerischen Bereitschaftspolizei in München stationiert.
Im Rahmen unserer Einsätze werden wir oft von Bürgern nach dem Weg gefragt.
Ich bin daraufhin privat in die Informationsstelle Ihrer Stadt in der Fußgängerzone gegangen, um mir einen Vorrat an Stadtplänen zu besorgen, so dass ich den Bürgern, die sich an uns wenden, gleich einen Stadtplan überlassen kann.

Leider musste ich sehr verwundert feststellen, dass Ihre Verwaltung eine Gebühr von 40 €-Cent pro Plan verlangt.

Ich habe so etwas noch in keiner anderen Groß- Kleinstadt und auch in keinem Dorf erlebt.
Wäre es nicht möglich, die Stadtpläne anders zu finanzieren und dann kostenlos weiterzugeben?

Mit freundlichen Grüßen,

D. Schwinghammer

+72

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Martin Krafft
    am 22. März 2012
    1.

    Ich bin erstens ein großer Freund der direkten Finanzierung.

    Zweitens führt eine Gebühr — und 40¢ kann sich wohl jeder leisten — dazu, daß die Leute sorgfältiger bzw. weniger verschwenderisch mit Stadtplänen (= Papier, ein Rohstoff) umgehen und diesen vielleicht nicht gleich wegschmeißen, nur um sich morgen einen neuen zu holen.

  2. Autor Korbinian Beischl
    am 24. März 2012
    2.

    ...ich finde auch, dass der Stadtplan vom Fremdenverkehrsamt im Vergleich zu Verlagserzeugnissen unschlagbar billig ist.
    Auch zeigt er nur die erweiterte Innenstadt.
    Tipp: Sie haben doch in Ihrer Dienststelle sicher einen Kopierer - Ihre Vorgesetzten haben doch sicher nix dagegen, wenn Sie den Innenstadtbereich als Service für Touristen ein paar mal kopieren - den Weg zum Hofbräuhaus finden die Touris auch auf einer guten S/W Kopie. Ich glaube auch nicht, dass sich das Fremdenverkehrsamt einer Bitte der Polizei widersetzen würde, mal ein paar Pläne rüberwachsen zu lassen - man muss halt mit dem Schmid reden und nicht mit dem Schmidlein....

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.