Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor L. Galgenmüller am 15. April 2009
8206 Leser · 29 Stimmen (-14 / +15) · 0 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Kinderkrippe

Sehr geehrter Herr Ude,

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen.

- Am 14.11.2008 sendete ich eine E-Mail an das Sozialreferat Kinderbetreuung, um einen Kinderkrippenplatz zu bekommen. Bis heute habe ich noch keine Antwort bekommen.

- Ich bin zur Zeit in Elternzeit, diese am 24.10. 2009 endet. Bis zum 01.06.2009 muss ich meinem Arbeitgeber mitteilen, ob ich wieder arbeite oder nicht. Die Zeit drängt, sollte ich bis dahin keinen Kinderkrippenplatz für meinen Sohn haben, müsste ich von Sozialhilfe leben und das ist bestimmt von Seiten der Stadt, wie auch von meiner Seite, nicht gewollt.

- Hier noch meine E-Mail die ich der Stadt am 14.11.2008 um 11.58 Uhr gesendet habe:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich meinen Sohn Manuel für einen Kinderkrippenplatz ab Oktober 2009 anmelden bzw. einen Kinderkrippenplatz beantragen.

Wir wohnen im Norden von München und würden uns über einen Platz in der Nähe unseres Wohnsitzes freuen.

Im Voraus vielen Dank für ihre Bemühungen

Mit freundlichen Grüssen
Leonhard Galgenmüller

Hier die Antwort der Stadt München vom 14.112008 15.14 Uhr:

Dies ist eine Empfangsbestätigung für eine Nachricht, die Sie an kindertagesbetreuung.soz@muenchen.de gesendet haben.

Hinweis: Diese Empfangsbestätigung sagt nur aus, dass die Nachricht am Computer des Empfängers angezeigt wurde. Es gibt keine Garantie, dass der Empfänger die Nachrichteninhalte gelesen oder verstanden hat.

Die E-Mail können auch per msg-Datei oder als Ausdruck auf dem Postweg zu gesandt werden.

Bis heute noch keine Antwort. Wie wichtig ist denn ein Bürger der Stadt München?

Gibt es eine Möglichkeit bis dahin meinen ein jähren Sohn in einer Kinderkrippe unter zu bringen?

Ich freue mich über Ihre Antwort und verbleibe mit

freundlichen Grüßen
Leonhard Galgenmüller aus München

+1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.