Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Heike Engel am 09. September 2011
4364 Leser · 100 Stimmen (-11 / +89) · 1 Kommentar

Bildung und Kultur

Kindergartenplatz für Neu-Münchner

Sehr geehrter Herr Ude,

wir sind vor drei Wochen in Ihr schönes München gezogen. Wir haben einen Sohn, der 4 Jahre alt ist.
Nun suche ich vergeblich einen Kindergartenplatz für ihn.

Kann es sein, dass ich mich bei jedem Kindergarten telefonisch melden muss, Anmeldebögen ausfüllen und dann gesagt bekomme ich habe die Anmeldefrist nicht eingehalten.

Wie denn bitte schön, wenn ich weder die vorzeitige, letztes Jahr im Oktober noch in diesem Frühling wusste, dass wir nach München ziehen. Kann es sein, dass für Neu-Münchner keine Plätze berücksichtigt werden?

Ich finde es sehr mühsam, dass sich keine Bildungsstelle dafür zuständig fühlt.

Das Börsentelefon kenne ich auch, doch dort konnte man mir auch nicht weiterhelfen. "ich soll die Kitas anrufen."
Ich soll alle entsprechenden Kindergärten anrufen. Auf ihrer Homepage habe ich meine Adresse angegeben in unserer Nähe gibt es 463 Einrichtung. Soll ich die alle anrufen und fragen, ob zum jetzigem Zeitpunkt gerade ein anderes Kind abgesprungen ist. Das ist ja wie ein Lotteriespiel.

Wie bitte bekomme ich möglichst schnell einen Kindergartenplatz für meinen Sohn?

Er ist 4 Jahre alt und gerade für ihn wäre es wichtig, schnell Kontakt und neue Freunde zu finden. Nur so kann er sich hier wohlfühlen.

Des weiteren würde ich gerne wieder arbeiten.

Beste Dank für Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüsse

Heike Engel

+78

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Dolores Fischer
    am 20. Oktober 2011
    1.

    Es gibt einfach zu wenig Kindergartenplätze. Nicht nur für Neu Münchner sondern auch für Münchner, welche seit Jahrzehnten in München leben. Es wird zwar stetig weiter ausgebaut doch es reicht weiterhin bei weitem nicht.

    Wenn es nun für Neu Münchner eine Ausnahme gäbe, was wäre mit denen
    * die ihr Kind in der Anmeldefrist angemeldet haben, und keinen Platz bekommen haben, da es zu viele Anmeldungen gab
    * die kurzfristig eine Arbeitsstelle bekommen und damit raus aus SGB II kommen. Auch diese wissen meist nicht schon 1 Jahr vorher, dass sie eine Arbeitsstelle bekommen.

    Dann würde man nicht mehr fertig werden mit den Ausnahmen. Auch wenn es nicht die ideale Situation ist. Doch das ist der momentane Stand.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.