Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Susan Auerswald am 30. September 2011
7548 Leser · 146 Stimmen (-12 / +134) · 2 Kommentare

Freizeit und Sport

Kein Kinderturnen in der Messestadt Riem?!

Sehr geehrter Herr Ude,

als Mutter einer 6-jährigen Tochter wende ich mich mit einer Bitte an Sie.

Die allseits geliebten Kinderturnstunden des TV-Riem-Dornach werden immer mehr vom Schulreferat eingeschränkt. Es werden dem Verein einfach keine Hallenzeiten mehr zur Verfügung gestellt. Die Renovierung der Lehrer-Wirth-Turnhalle verzögert sich immer mehr und die Ausweichzeiten in der GS Astrid-Lindgren wurden auch mehr und mehr zusammengestrichen. Laut der Aussage vom Schulreferat haben Vereine mit Ligabetrieb Vorrang vor Freizeitsport.
Zählt Freizeitsport in München nichts? Gerade in einer Wohngegend mit so vielen Kindern muss es doch eine Möglichkeit geben, auch Kindern ohne Leistungsdruck (wie bei Ligabetrieb üblich) sportliche Aktivitäten zu ermöglichen und damit etwas für die Gesundheit und Entwicklung zu tun. Meiner Tochter haben die Turnstunden immer große Freude bereitet, von der Schulung der Motorik und dem Sozialverhalten mal ganz abgesehen.

Die Übungsleiter sind mit Leib und Seele dabei und haben immer wieder tolle Ideen, die Sportstunden für die Kinder abwechslungsreich zu gestalten. Bitte bremsen Sie das Engagement nicht aus !!

Bitte nehmen Sie Einfluss auf das Schulreferat, damit der TV-Riem-Dornach für das Kinderturnen Hallenzeiten in der GS Astrid-Lindgren zur Verfügung gestellt bekommt. Ein Ausweich in selbst angemietete Räume von Kulturzentrum oder Pfarreien ist nur für das Erwachsenenprogramm möglich. Für das Kinderturnen werden Geräte benötigt. Außerdem spielt der Sicherheitsaspekt eine sehr große Rolle. Matten können nicht beliebig weit transportiert werden.

In einem familienfreundlichen Stadtteil mit überdurchschnittlich hohen Anteil an Kindern (wie von der Stadt München gewollt), muss es eine Möglichkeit für sportliche Aktivitäten für Kinder ohne Ligabetrieb geben!

Bitte helfen Sie uns!

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung

Mit freundlichen Grüßen

+122

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 28. Dezember 2011
Christian Ude

Sehr geehrte Frau Auerswald,

es ist äußerst bedauerlich, dass die Bauarbeiten an der Doppelhalle in der Lehrer-Wirth-Straße bereits wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen, als ursprünglich geplant war. Wie auch der Presse zu entnehmen war, ist die Verlängerung der Bauzeit durch die nicht vorhersehbare Insolvenz eines beauftragten Bauunternehmens entstanden. Weil zeitgleich auch die Sporthalle des Christopherus-Schulvereins in der Leibengerstraße wegen Baumaßnahmen bis zum 22.11.2011 geschlossen war, ist ein erheblicher Engpass bei der Sporthallenbelegung im Stadtteil Trudering-Riem entstanden.

Anders als in der Sommersaison können in den städtische Schulsporthallen in Riem in der Wintersaison nur in sehr beschränktem Umfang Ausweichmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden. Das für die Hallenbelegung zuständige Referat für Bildung und Sport hat dennoch alles versucht, um eine Lösung für den TV Riem-Dornach zu finden. Verhandlungen mit den anderen ortsansässigen Vereinen darüber, ob Hallenzeiten abgetreten werden können, haben aber leider zu keinem Ergebnis geführt. Mit diesen Vereinen existieren gültige Überlassungsverträge. Die Notlage eines anderen Vereins, der wegen Baumaßnahmen seine Hallenzeiten nicht nutzen kann, stellt keinen Widerrufsgrund für diese Verträge dar. Eine Kündigung wäre somit rechtswidrig. Jede Änderung der Hallenbelegung zugunsten des TV Riem-Dornach würde außerdem das Problem nur auf andere Sportlerinnen und Sportler in Trudering-Riem verlagern.

Es gibt jedoch Perspektiven: Seit 23. November ist zumindest die Einfachhalle in der Leibengerstraße wieder nutzbar. Der TV Riem-Dornach e.V. kann ab sofort folgende Trainingszeiten wieder belegen:
Montag von 18.00 - 20.00 Uhr (max: bis 21.30 Uhr) 
Dienstag von 18.30 - 21.30 Uhr 
Mittwoch von 18.30 - 19.30 Uhr und zusätzlich 19.30 - 21.30 Uhr (da der bisherige Verein gekündigt hat) 
Donnerstag von 20.30 - 21.30 Uhr

Die Doppelhalle in der Lehrer-Wirth-Straße kann nach derzeitigem Stand ab Ende Februar 2012 wieder genutzt werden.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis für die derzeit schwierige Situation bei der Sporthallenbelegung in Riem und wünsche Ihrer Tochter, dass sie bald wieder ihr geliebtes Kinderturnen besuchen kann.

Mit freundlichen Grüßen


Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Silvia Moser
    am 06. Oktober 2011
    1.

    Es wäre schön wenn das Kinderturnen wieder stattfinden würde,es heißt ja auch immer das unsere Kinder an Fettleibigkeit leiden und nur noch am Computer sitzen. Kein Wunder wenn für das Turnen für unsere Kinder kein Raum zur Verfügung steht, das ist schon schade.

  2. Autor Ingrid Fäth
    am 12. Oktober 2011
    2.

    Traurige Messestadt. Familien mit Kindern, jedoch ohne Auto, haben es sc hwer. Keine wohnortnahen Einkaufmöglichkeiten - obwohl freie Flächen zur Verfügung stehen. Keine kinderärztliche Versorgung und jetzt auch noch fehlende Sportangebote für Kleinkinder. Die Zeiten, aber auch die Politik, machen es jungen Familien nicht leicht sich für Kinder zu entscheiden. Es wird von Lehrern beklagt, dass Fernseher, Computer und sonstige elektronische "Spielgeräte" das Sozialverhalten von Kindern negativ prägen. Auffällige, hyperaktive Kinder mit Sprach- und Bewegungsdefiziten sind die Folge. Die rassant ansteigende Zahl von Problemkindern muss uns nicht überraschen. Deshalb die große Bitte: Die Münchner Politiker dürfen die Messestadt nicht zur Schlafstadt, und nicht zu einem sozialen Brennpunkt verkommen lassen. Dies zu verhindern, das Problem an der Wurzel zu packen, ist die Aufgabe von Politik. Kinder brauchen Angebote um soziale Kontakte zu entwickeln, um Freizeit ohne Elektronik zu genießen. 1 Stunde pro Woche in Gesellschaft zu spielen und zu toben reicht nicht aus, aber es ist ein Anfang.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.