Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Martin Richter am 30. August 2012
6730 Leser · 177 Stimmen (-15 / +162) · 0 Kommentare

Planen und Bauen

Kann man prüfen lassen, ob unter dem Haus, das man bewohnt, sich eine Bombe befindet?

Hallo Herr Ude,

Nach den erschreckenden Bildern der Schwabing-Bombe (und auch der Aussage des Bombenentschärfers, dass jede diese Bomben wohl irgendwann hochgehen werde), frage ich mich ob die Stadt München für besonders betroffene Gebiete eine Möglichkeit einrichten könnte, mit der betroffene Mieter (nicht Eigentümer) mehr Gewissheit erlangen können, ob ihr Haus ggf. direkt auf einer solchen Bombe errichtet worden ist (bzw, unmittelbar daneben). Wir haben unser Büro in der Hermann-Lingg-Str, / Ecke Bayerstr., das Haus ist nur teilunterkellert, wurde 1962 errichtet und wir denken, dass es eher wohl Glück wäre, wenn in unmittelbarer Nähe sich KEINE Bombe befände....

Wir alle im Büro wären enorm erleichtert, wenn die Stadt eine Möglichkeit fände, die für uns und andere Betroffene zu einer gewissen Beruhigung beitragen kann....

Schon im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort,
mit besten Gruessen, Martin Richter

+147

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 26. November 2012
Christian Ude

Sehr geehrter Herr Richter,

ich kann gut verstehen, dass sich bei Ihnen unter dem Eindruck der kon- trollierten Bombensprengung in Schwabing ein Unsicherheitsgefühl hinsichtlich der Gefahren durch eine eventuelle Kampfmittelbelastung auf dem Anwesen Ihrer Arbeitsstelle eingestellt hat.

Grundstücksbezogene Recherchen im Hinblick auf Kampfmittelverdachts- flächen obliegen jedoch grundsätzlich dem Grundstückseigentümer. Nachdem sich das Grundstück Bayerstraße / Hermann-Lingg-Straße nicht im Eigentum der Landeshauptstadt München befindet, müssten Sie also bitte mit dem Grundstückseigentümer Kontakt aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen