Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Ute Frischknecht am 16. September 2009
5476 Leser · 13 Stimmen (-10 / +3) · 0 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Idee aus Anlass des Opfers in der S-Bahn

Guten Tag Herr Ude,

mir ist eine sehr gute Idee gekommen, wie man solche schrecklichen Taten wie den Mord an dem Geschäftsmann an der S-Bahn-Station in Solln grundsätzlich verhindern kann. Eine sehr einfache und wirksame Idee ist die Gründung einer Bürgerinitiative: aus jedem Stadtteil Münchens werden viele Menschen organisiert, die auf Abruf bereit sind, zum Ort des Geschehens zu kommen und einzuschreiten. Beispiel: der Bedrohte hat eine Liste mit allen bereitstehenden Personen und ruft sie von der S-Bahn aus an. Wenn er gerade an der Donnersberger Brücke ist, ruft er sämtliche Leute in Feldmoching an, die dann bis die S-Bahn dort ist, genügend Zeit haben, zur Station zu kommen und die Täter zu stellen und festzuhalten bis die Polizei kommt. So könnten Taten verhindert werden und die Leute fühlten sich wieder sicher. Außerdem spart das den Steuerzahler enorme Gefängniskosten und erspart auch den potentiellen Tätern ein verpfuschtes Leben ohne jede Perspektive. Es wirkt auch abschreckend auf Täter, wenn die Bevölkerung sich derart solidarisiert und in der Mehrzahl zur rechten Zeit am rechten Ort ist. Man könnte Adresslisten von allen Personen der Bürgerinitiative kollektiv an alle Bürger verteilen. So sind alle geschützt. Ich denke, der einzelne Bürger traut sich weniger einzuschreiten, als wenn er sich in einer großen Mehrzahl von Menschen befindet, die ebenso sich beteiligen.

Mit freundlichen Grüßen

-7

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.