Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor G. Niedermeyr am 05. Juli 2011
4651 Leser · 107 Stimmen (-28 / +79) · 0 Kommentare

Sonstige

Hundeleine oder Beisskorb

Sehr geehrter Herr Ude,

in der Tagespresse war am 5. Juli 2011 wieder einmal zu lesen, daß ein nicht angeleinter Hund eine wehrlose Person angriff und schwer verletzte.

Herr Breitsamer, Experte für die Schulung von Polizeihunden, äußerte einmal in einem Presseinterview, daß auch ein bestens geschulter Hund aus unvorhersehbaren Gründen sich plötzlich zur reissenden Bestie wandeln könne.

Wie die "Beißstatistik" Deutschlands zeigt, sind unberechtigte Hundebisse leider an der Tagesordnung und die beruhigenden Sprüche "der tut Ihnen nichts, der hat noch nie jemandem 'was getan" für Hunde absolut unverbindlich.

Nun gibt es Personen, die vor gewissen Hunden Angst haben. Zu erwähnen sind aber auch Personen, die vor gewissen Menschen Angst haben und sich gerade deshalb größere Hunde halten um sich zu schützen.

Um beide Parteien endgültig und für immer zu beruhigen schlage ich folgende einfache Regelung vor:

Beim Gassigehen läßt man dem Hundeführer die freie Wahl, ob er seinem Hund die Leine anlegt oder ihn frei laufen läßt und dafür den Beisskorb anlegt.

So kann der Hundeführer auch die Lösung wählen, die seinem Hund je nach Stimmung lieber ist.

Damit wäre doch allen, auch den Hunden, sehr geholfen, finden Sie nicht?

Mit freundlichen Grüßen

Giancarlo Niedermeyr

+51

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.