Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Bärbel Biwald am 23. Januar 2012
5402 Leser · 102 Stimmen (-6 / +96) · 3 Kommentare

Bildung und Kultur

Hortplatzsituation im Lehel 2012

Hallo Herr Ude,
Ich bin auf der verzweifelten Suche nach einem Hortplatz für mein Kind im Lehel und stelle fest, dass die Situation für das Schuljahr 2012 geradezu GROTESK ist.
Können Sie bis September bitte alle Hebel in Bewegung setzen, dass sich die Situation etwas entspannt?

DIe Mittagsbetreuung in St. Anna (Betreuungszeit nur bis 15.00) hat gerade mal 14 Plätze frei.
Der Kath. Hort in der Oettingenstr hat 4 ganze Plätze frei. (Dort demnächst Abruch des Hauses und Neubau)
Und das Kinderhaus im Lehel 3 Plätze.
Was machen also von 120 Schülern eines Jahrgangs die restlichen 109 Mütter?
Ganz bestimmt keine Karriere! Ich zumindest müsste meinen Job kündigen, denn das Wort Ganztagsschule ist ja in Bayern noch nicht wirklich bekannt, noch nicht einmal die verlässliche Halbtagsschule.

also meine Frage: was tut die Stadt 2012, um im Lehel die Hortplatzsituation zu entspannen?

Mit freundlichen Grüßen,
Bärbel Biwald und Familie

+90

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Maria Käser
    am 23. Januar 2012
    1.

    ...da gibt's nur eins, Karriere hinten an stellen und sich um's Kind kümmern. Ihr Kind wird's Ihnen danken.
    Gruß
    K. Kneißl

  2. Autor Kerstin Heinrich
    am 08. Februar 2012
    2.

    Sehr geehrte Frau Kneißl,
    sie sollten bedenken, dass nicht alle Frauen gleich Karriere machen wollen. Es geht auch darum, dass viele Familien auch das zweite Gehalt benötigen und deshalb man eine Mittagsbetreuung benötigt.

    Gruß
    K.Heinrich

  3. Autor Stefan W.
    Kommentar zu Kommentar 1 am 16. Februar 2012
    3.

    Wir brauchen 2 Gehälter, anders sind ja die Kosten für Miete (900€) ind Kinderkrippe (ca.380), sowie alle weitere Lebenshaltungskosten in dieser maßlos überteuerten Stadt gar nicht zu schultern. Von wegen lebenswert, sobald wie außerorts Arbeitsplätze finden ziehen wir hier weg! Eine Stadt für Besserverdienende und Millionäre, aber ganz sicher nicht für die normale Mittelschicht. Pfui

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.