Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Florence Wulff am 29. April 2011
11828 Leser · 89 Stimmen (-0 / +89) · 1 Kommentar

Gesellschaft und Soziales

Herterichschule in Solln ohne Betreuung

Sehr geehrter Herr Ude,

als berufstätige alleinerziehende Mutter von 3 Kindern (6/3/1) habe ich für meinen Sohn, der im September die erste Klasse der Herterichschule in Solln besuchen wird, leider Absagen der beiden Städtischen Horts erhalten. Die Mittagsbetreuung " Karfunkel" hat meine Anfragen bisher komplett ignoriert, so dass ich mir bei dieser Einrichtung ebenfalls keine Hoffnung auf positive Nachricht mache.

Ich bin wirklich verzweifelt, weil ich meine Arbeitsstelle, die ich im Frühjahr nur durch einen glücklichen Zufall wieder antreten konnte, dringend brauche, um den Lebensunterhalt für meine Kinder zu verdienen.
Laut Aussage der beiden Städtischen Horts gibt es den Status "alleinerziehend" bei der Vergabe von Hortplätzen nicht, alle berufstätigen Eltern werden in einen "Topf" geworfen. Das finde ich sehr ungerecht, weil es doch wohl einen Unterschied macht, wenn ein Elternteil allein die Verantwortung tragen muss. Mit Mühe und Engagement habe ich meine beiden kleinen Kinder in Kindergarten und bei einer Tagesmutter untergebracht und habe die Möglichkeit in meinem gut bezahlten Job als Architektin 20 Std in der Woche zu arbeiten. Aufgrund der fehlenden Betreuung für meinen 6jährigen Sohn müsste ich meine Arbeitsstelle kündigen, (die dann auch in Zukunft für mich natürlich nicht mehr zur Verfügung stehen würde) zum Sozialfall werden und auf Hilfe vom Staat angewiesen sein.
Bei einer Ehescheidung wird von den Müttern erwartet, wenn die KInder das 3. Lebensjahr vollendet haben, wieder zu arbeiten.
Wie soll das realisiert werden, wenn es in diesen Fällen keine Betreuungsplätze gibt?

Herr Ude, nichts liegt mir ferner als meine Lebenssituation vor mir fremden Menschen auszubreiten, aber ich weiß einfach keinen anderen Rat, als Sie persönlich mit meinen Problemen anzuschreiben.

Vielleicht ist es Ihnen irgendwie möglich, Menschen wie mir zu helfen!?

Ich bitte um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüssen,
Florence Wulff

+89

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Michael Ahrens-von Römer
    am 07. Mai 2011
    1.

    Liebe Frau Wulff,
    vielen Dank, dass Sie das brisante Thema auch an dieser Stelle aufgegriffen haben, denn Sie sind weiß Gott nicht allein. Ich selbst habe OB Ude, Schulrat Schweppen und anderen Verantwortungsträgern vor etwa 3 Wochen eine E-Mail zum Problem zugeleitet und warte noch auf Antwort. Rund 50-70 Eltern stehen in Solln auf diversen Wartelisten diverser Betreuungseinrichtungen. Aus diesem Grund hat sich eine private Elterninitiative gegründet, die auf vielfältige Weise aktiv ist (Hintergrundgespräche + Briefe an die Verantwortlichen, Infoveranstaltungen, Pressearbeit etc.). Nähere Informationen finden Sie unter www.kinderbetreuung-in-solln.de
    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich uns anschließen könnten, und drücken natürlich die Daumen, dass wir eine Lösung für alle betroffenen Eltern hinbekommen.
    .

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.