Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Iris Kuhn am 18. August 2009
4538 Leser · 19 Stimmen (-12 / +7) · 0 Kommentare

Mobilität und Verkehr

handling mit Besuchern der Stadt München

Sehr geehrter Herr Ude,
mein Mann und ich besuchten in der Münchner Innenstadtklinik eine Freundin, die bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde.
Unser Auto stellten wir ordnungsgemäß mit Parkschein auf dem Armaturenbrett plaziert in der Schillerstrasse unweit der Klinik ab und öffneten spaltweise alle Fenster sowie das Schiebedach, da wir unseren Hund verständlicherweise nicht mit in die Klinik nehmen konnten und es an diesem Tag (17.07.) sehr heiß war.
Als wir VOR Ablauf unseres Parkscheines (ca. 16.35h) zu unserem Auto zurückkehrten, befand sich an diesem ein Strafmandat mit dem Vorwurf, dass der Parkschein von außen nicht gut lesbar angebracht war. Diesem Vorwurf stimmen wir insofern zu, das sich der Parkschein durch die Zugluft im Wagen gedreht haben muss, denn wir versichern beide, diesen ordnungsgemäß eingelegt zu haben.
Obwohl ich mich in einem höflichen Brief an das Polizeipräsidium München diesbezüglich formulierte und den Sachverhalt ordnungsgemäß schilderte sowie den Parkschein einreichte, aus welchem unmisverständlich hervorgeht, dass er ordentlich gelöst war, erhielt ich nun am 23.07. ein Schreiben von Herrn Polizeihauptsekretär Schreindl, dass man den Tatnachweis weiterhin als gesichert ansieht und dies keine Einstellung des Verfahrens rechtfertigt. Das mag schon alles so seine Richtigkeit haben - jedoch aus der Sicht eines Besuchers der Stadt München und nochmals unter Anbetracht der Tatsache, dass ein Hund im Auto war - ist aber einfach nur armselig. Da preist sich München so touristenfreundlich und beharrt auf 5€ für ein Fahrzeug, das bezahlt abgestellt war???? und trotz höflicher Bitte und Klärung der Sachlage, hat der Herr Polizeihauptsekretär keine Veranlassung ebenso höflich und grosszügig zu antworten???
Wir sind gespannt auf Ihre Stellungnahme, freundliche Grüße, Familie Kuhn aus Neuhofen in der Pfalz

-5

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.