Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor W. Volger am 14. März 2011
6431 Leser · 92 Stimmen (-1 / +91) · 3 Kommentare

Umwelt und Gesundheit

Grosses Karpfensterben im Westpark

Sehr geehrter Herr Ude,

da ich regelmäßig im Westpark laufe, ist mir letzte Woche aufgefallen, dass viele Karpfen im oberen See (nach der Brücke des Mittleren Rings) tot im Wasser treiben.
Sofort habe ich einen Gärtner LKW angehalten und das mitgeteilt. Die Gärtnerin wollte einen Herrn vom Baureferat informieren. Ich vermute, dass durch die Sperrung des Wasserdurchlaufs der Sauerstoffgehalt des Sees gekippt ist und die Karpfen jämmerlich erstickt sind. Am nächsten Tag funktionierte der Wasserdurchlauf wieder.

An diesem Freitag haben zwei Gärtner (Auto Nr. M-Gb 2565) die toten Karpfen zu Hauf aus dem See gefischt und entsorgt, da der Wasserdurchlauf schon wieder gestoppt worden ist.
Bei allem Verständnis mit den Umbauarbeiten am Luise-Kiesselbach Platz, kann ich nicht verstehen, dass wenn es zu Umleitungen des durchfließenden Gewässers kommt, man die Karpfen nicht abfischt und in ein anderes Gewässer umsetzt, anstatt dessen so jämmerlich ersticken lässt.
Dies habe ich noch am Freitag einer Frau von der Stadt München telefonisch mitgeteilt.

Nachdem heute der Wasserdurchfluss schon wieder abgestellt ist, ersticken unverändert Karpfen.
Auf Grund der Ignoranz der Mitarbeiter der Stadt wende ich mich direkt an Sie und bitte Sie um Hilfe für die noch verbliebenen Karpfen, die auf Grund des Sauerstoffmangels immer langsamer im Westparksee schwimmen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Werner R. Volger

+90

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Edith Reichenberger
    am 18. März 2011
    1.

    Das sieht ,glaube ich so aus, dass die Stadt zuviel Geld zur Verfügung hat und diejenigen, die verantwortlich wären, sind krank oder im Urlaub etc.sprich: Kein Interesse .Als umsichtiger Bürger wird man noch unfreundlich am Telefon "abgefertigt", das kenne ich.

  2. Autor Werner Robert Volger
    am 18. März 2011
    2.

    Dem kann ich nur zustimmen, ausgenommen, die Zentrale Vermittlung, man kommt sich vor wie der Buchbinder Wanninger "bin ich nicht zuständig","Hinweis, dass der Mitarbeiter zuständig ist, der ist nicht da oder auch nicht zuständig!"
    Da heute im Ostteil des Westparks erneut an der Brücke unterhalb vom Wehr wieder einige tote Karpfen sind, habe ich das einem soeben vorbeikommenden Mitarbeiter vom Naturschutz München (Autokennzeichen M-MB-1501) zur Kenntnis gebracht. Er wollte diese Nachricht noch heute an den zuständigen leitenden Mitarbeiter für den Westpark bei der Stadt weitergeben. Ergänzend teilte er mit, dass die herausgefischten toten Karpfen alle an den Tierpark zur Verfütterung gegeben werden.
    Hoffentlich wird jetzt etwas unternommen!

  3. Autor Werner Robert Volger
    am 23. März 2011
    3.

    Gestern habe ich den Naturschutz e.V. München informiert.
    Ergänzend verweise ich auf die Veröffentlichung in YouTube
    http://www.youtube.com/watch?v=Ei-Lf26q4RE.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.