Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Tobias Oswald am 22. Dezember 2011
3675 Leser · 84 Stimmen (-4 / +80) · 0 Kommentare

Wirtschaft und Finanzen

Griechische Verhältnisse in München

Sehr geehrter Herr Ude,

wie Sie wissen sind Erzieher weniger dafür bekannt, dass sie mit üppigen Gehältern gesegnet sind. Wenn diese Erzieher aber nun für Projekte bei Lilalu e. V. arbeiten, um den Lebensunterhalt zu verdienen, werden sie mittlerweile gar nicht mehr bezahlt. Gestern erreichte meine Frau ein Schreiben mit der Bitte, doch auf 50% des Gehaltes, welches seit Monaten überfällig ist, zu verzichten. Der Verein würde mit dem Überleben kämpfen. Ob die restlichen 50% 2012 bezahlt werden könnten, sei deswegen auch noch nicht sicher. Speziell bei der Signatur dieser Mitteilung bin ich stutzig geworden:

Schirmherr LILALU: Dr. Hans-Peter Friedrich MdB,
Bundesminister des Innern

LILALU Schirmherr Bayern ist Herr Martin Neumeyer,
Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, MdL

LILALU Schirmherr München ist Herr Christian Ude,
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München

Gefördert durch
Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und
Frauen

Nun meine Frage: Wie kann es sein, dass ein Verein mit solche prominenten Schirmherren nicht einmal in der Lage ist, seine Gehälter zu bezahlen? Wurde Lilalu e. V. in irgendeiner Weise nicht nur gesponsort sondern auch kontrolliert? Wie ich nun gelesen habe, sind Finanzprobleme bei diesem Verein nicht neu. Wenn ich folgenden Satz lese
"Und das Ziel ist New York. „Das wäre unsere Vision“, sagt Seliger. Dort will sie mit „Lilalu“ einmal Station machen."
frage ich mich, wie hier mit Geldern umgegangen wird und woher sie kommen.
Wohin sie auf jeden Fall nicht gehen sieht man ja: Die Erzieher, die im Sommer über Wochen hinweg Workshops mit einigen tausend Kindern veranstaltet haben, gehen auf jeden Fall leer aus. Oder sollten "zum Wohle des Vereins" auf die Hälfte des Gehaltes verzichten. Gegen Spendenquittung.

Über eine Reaktion würden sicherlich nicht nur wir uns freuen

Tobias & Monika Oswald

+76

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.