Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Rainer Knipp am 04. Dezember 2012
4888 Leser · 111 Stimmen (-41 / +70) · 0 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

GEWOFAG

Sehr geehrter Herr Ude,

meine Frau und ich 55/57 Jahre sind erst seit kurzem in Ihrer schönen Stadt (unsere Tochter lebt hier)und auf der Suche nach einer Wohnung. Dies gestaltet sich sehr Schwierig da es nur sehr wenig Wohnraum gibt den wir über ALG II überbrücken können bis wir Arbeit gefunden haben.

Zur Zeit leben wir in einer Notunterkunft nur mit Ausländischen Mitbürgern und man wird als Deutscher nur Dumm angeschaut. Ich kann es auch nicht verstehen das jemand der Jahrzehnte lang Steuern in Deutschland bezahlt hat, gleichwertig behandelt wird wie die ganzen Mitbewohner aus Bulgarien, Serbien und wo sie sonst noch herkommen?

Warum ich Ihnen aber jetzt Schreibe ist, das ich auf eine Seltsame vorgehen weise bei Ihrem Unternehmen GEWOFAG gestoßen bin. Ganz selten gibt es von der GEWOFAG mal normale Wohnungen auf dem Markt, aber dann bekommt man gesagt: Als ALGII Empfänger können Sie das vergessen oder noch besser es steht gleich dabei: Nicht für ALGII / oder mit KP Schein. Wie paßt das zusammen, sollte dieses Unternehmen wenn wir schon keinen Anspruch auf Sozialwohnungen haben, sich dann nicht vorrangig um die nächste Stufe der Sozial Schwachen kümmern, zumindest würde ich das so sehen.

Was mich auch mal Interessieren würde, wie geht die Stadt München eigentlich mit den ganzen Falschbelegten Sozialwohnungen um, wie und wie oft wird so etwas geprüft?
Den ich persönlich Denke das bestimmt 50% der Wohnungen von Mietern Beleg sind die schon lange keinen Anspruch mehr darauf hätten.

Ihre Antwort sehe ich Erwartungsvoll Entgegen

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Knipp

+29

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.