Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Alfred Scheb am 29. November 2011
4539 Leser · 114 Stimmen (-0 / +114) · 1 Kommentar

Mobilität und Verkehr

Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) am Lieberweg (Harthof)

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ude,

München erhebt ja den Anspruch, kinder- und familienfreundlich zu sein. Dazu gehört aber auch, dass sich Kinder in ihrem näheren Wohnumfeld auch ohne ständige Begleitung durch Erwachsene selbständig zu Fuß sicher bewegen können. Das betrifft den Schulweg, aber auch den Besuch bei Freunden am Nachmittag. Ebenso sollte es gerade auch für Ältere und körperlich behinderte Mitmenschen möglich sein eine Strasse ohne Angst und Gefahr zu überwinden.
Der Übergang verbindet zwei Parkanlagen miteinander, aber auch einen Schulweg, den Zugang zu öffentlichen Spielplätzen, der Weg zu einer Kindertagesstätte, den Weg zur Versöhnungskirche und einen Weg zur U-Bahn.

Der Lieberweg ist seit der Entstehung des Standortes BMW-FIZ immer mehr belastet und gerade für die oben angeführten Personen ist es schwer, den Lieberweg in Höhe des Parkes zu überqueren.
Gerade in den Morgen- und Abendstunden ist der Verkehr so stark, das ein gefahrloses Überqueren nahezu unmöglich ist.

An dieser Stelle war vor ein paar Jahren eine Verkehrsinsel, welche durch die Baumassnahmen an der Strasse abgerissen wurde. Diese wurde deshalb entfernt, weil die Strasse verengt wurde und ein Linienbuss dann nicht mehr durchkommen würde, falls wieder eine Insel eingebaut wäre.

Der Harthof wächst immer mehr durch die Neubauten der GWG (eine Tochtergesellschaft der Stadt München) und die Gefahr am Lieberweg nimmt immer mehr zu.

Wir würden uns freuen, wenn an dieser Stelle ein Fussgängerüberweg entstehen könnte.

Gerne können Sie sich auch mit uns in Verbindung setzen, um vor Ort eine Besichtigung durchzuführen.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand SV Goldmarkstrasse

freie Karte Lieberweg:
http://osm.org/go/0JBK3I_75-

+114

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Alfred Scheb
    am 23. Januar 2012
    1.

    Die Zeitung "Hallo München" hat das Thema mittlererweile ebenso aufgegriffen. Anbei ein Link zur Onlineausgabe:
    http://edition-p1-easy.merkurtz.de/bkbackoffice/getcatalo...
    Ebenso haben sich Vertreter der Parteien CSU und der Grünen bei mir gemeldet, diese wollen politisch an der Angelegenheit dran bleiben.
    Ich hoffe dennoch, das Herr Ude hier ein einsehen hat und auch ohne die erforderliche Zählung einen Zebrastreifen befürwortet.
    Bei einer Zählung sollten 300 Autos und min. 50 Personen innerhalb einer Stunde die Fahrbahn wechseln wollen.
    Wenn diese Zählungen an derzeit bestehenden ebenfalls ausgeführt werden müssten, hätte München sicher nur eine sehr geringe Anzahl an Zebrastreifen.
    Dieser Zebrastreifen ist derzeit noch nicht voll belastet, da ein Teil der Häuser entmietet sind, teilweise abgerissen oder erst neue gebaut werden. Aber nach der Fertigstellung in ein paar Jahren sind viele neue Anwohner mit Kinder vor Ort. Lt. Angabe der GWG sollen es mehr als 30% neue Anwohner geben im Vergleich zu der alten Wohnsituation.
    Muss aber bis dahin erst ein Kind von einem Auto überfahren werden? Oder ist die Stadtführung auch so einsichtig und genehmigt diesen Zebrastreiifen.
    Mit nachbarschaftlichen Grüßen
    Alfred Scheb
    Vorstand SV Goldmarkstrasse

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.