Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Irene Durmaz am 25. Mai 2009
7946 Leser · 33 Stimmen (-10 / +23) · 0 Kommentare

Freizeit und Sport

Freibad

Sehr geehrter Herr Ude,

ich möchte Sie fragen warum es nicht mehr möglich ist in den Freibädern von unserer schönen Stadt München ab 17:00 Uhr nur noch den halben Preis zu bezahlen.
Ich habe als Mutter von 2 Kindern das in früheren Jahren durchaus sehr oft in Anspruch genommen, da wir wir als Familie (2 Erwachsene und 2 Kinder) schon Überlegen müßen welche Freizeitaktivitäten wir gemeinsam Unternehmen.
Es ist sehr schade, dass so etwas gerade in der jetzigen Zeit mit den vielen Familien die immer mehr Rechnen müßen abgeschafft wird.

Für eine Antwort bedanke ich mich vorab.

Mit freundlichen Grüßen

Irene Duramz

+13

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 07. August 2009
Christian Ude

Sehr geehrte Frau Durmaz,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wer in der Früh oder am Abend nur mal schnell ein paar Bahnen schwimmen und nicht alle Attraktionen eines Bades nutzen möchte, für den haben die SWM die "Früh- und Spätschwimmerpreise" eingeführt. Diese gelten in allen Hallenbädern der SWM, die, und das ist eine Münchner Besonderheit, das ganze Jahr über - also auch im Sommer - geöffnet haben. Der "Frühschwimmerpreis" gilt werktags 2,5 Stunden ab Betriebsbeginn und der "Spätschwimmerpreis" täglich 1,5 Stunden vor Betriebsende für eine Badezeit von 1,5 Stunden. Er kostet z.B. im Cosimawellenbad oder Nordbad 2,50 Euro (mit M//Card Rabatt verringert sich der Preis auf bis zu 2 Euro).

Bei ihrer Angebotskonzeption versuchen die SWM, möglichst die Wünsche aller Badegäste zu bedienen. Dabei müssen die M-Bäder aber auch ihre wirtschaftlichen Rahmenbedingungen berücksichtigen, um das jährliche Defizit im zweistelligen Millionenbereich auch in Zukunft nicht zu erhöhen (die durch den Badebetrieb anfallenden Kosten werden nur zu ca. einem Drittel durch Eintrittspreise gedeckt). Nur so kann das einzigartige Münchner Bäderangebot nachhaltig aufrecht erhalten werden. Weitere Rabatte und Vergünstigungen über die bereits bestehenden hinaus sind daher leider auch nicht mehr möglich.

Das trifft insbesondere auch auf die Einführung von Spätschwimmer-Angeboten in den Freibädern der SWM zu. In den Hallenbädern gelten diese Früh- und Spätschwimmer-Angebote bewusst während der weniger stark frequentierten Öffnungszeiten der Bäder (in den sog. Schwachlastzeiten), um eine gleichmäßigere Auslastung des Bades zu erreichen. In den Freibädern ist aber gerade ab dem Spätnachmittag die Hochbetriebszeit des Tages. Hier noch ein zusätzliches, vergünstigtes Angebot einzuführen ist weder wirtschaftlich noch betrieblich sinnvoll. Gerade auch angesichts der Tatsache, dass der reguläre Eintrittspreis ohne Zeitbegrenzung eh schon äußerst günstig kalkuliert ist und Vielschwimmer von M-Card-Rabatten bis zu 20% profitieren.

Bleibt festzuhalten: Die M-Bäder bieten ihren Kunden ein breites Angebot zu sozialverträglichen Preisen. Wer darüber hinaus ein verbilligtes Schwimmerangebot in der Früh oder Abends nutzen möchte, der kann dies das ganze Jahr über in allen Hallenbädern der SWM tun.