Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Dirk Stephan am 17. August 2009
5061 Leser · 14 Stimmen (-7 / +7) · 0 Kommentare

Sonstige

Frage zum Mietspiegel

Sehr geehrter Herr Ude,

die Stadt München gibt alle 2 Jahre einen qualifizierten Mietspiegel heraus.

Mein Vermieter benutzt diesen, um meine Miete (und die meiner 200 Nachbarn in einem Komplex) zu erhöhen. Knapp 20% in drei Jahren, wie es gesetzlich erlaubt ist.

Frage:
1. Verstehen Sie, dass dieser Mietspiegel als Begründung verwendet wird, um die Mieten zu erhöhen?

2. Sie bieten als Sozialdemokrat eine Steilvorlage für die sehr reichen Menschen, mit hohem Immobilienvermögen, deren Immobilienwerte mit den Mieten - sprich Renditen- steigen. Haben Sie als Sozialdemokrat dabei ein gutes Gefühl? Und bringen Sie damit Ihre Partei endgültig aufs Abstellgleis?

3. Wann erklären Sie einmal sinkende Mieten in einem Mietspiegel, z.B. wegen gesunkener Einkommen wegen der Finanzkrise? Gesamtwirtschaftliche Entwicklungen, die sich bei mir im Einkommen niederschlagen, sollten auch im Mietspiegel berücksichtigt werden.

Mein Resumée:
Mietspiegel in Kombination mit Mieterhöhungen ist eine inzestive Selbstprophezeiung. Nachdem die Mieter gezwungen werden, mehr Miete zu zahlen, sind damit die Mieterhöhungen sanktioniert. Und die Wohnlage ist damit noch besser geworden und kann bald wieder für teurer erklärt werden.

Vielen Dank für Ihr Interesse an meinen Fragen.

Mit freundlichen Grüßen
Dirk Stephan

0

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.