Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Dorit P. am 15. Dezember 2009
8044 Leser · 22 Stimmen (-1 / +21) · 0 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Fahrtkosten für Kinder

Sehr geehrter Herr Ude,

wieso müssen Eltern für Kinder ab sechs Jahren für die Nutzung des MVG zahlen? Kinder ab sechs können nicht allein zu Hause bleiben, wenn Mama etwas erledigen muß. Manchen allein erziehenden und allein verdienenden Elternteilen, evtl. auch noch arbeitslos, fällt es sicherlich schwer.

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, daß meine Tochter eine Streifenkarte in die Schule mitnehmen mußte. Zu dieser Zeit hatte ich kaum noch Geld für den restlichen Monat zur Verfügung. Um das Kind nicht von den Aktivitäten auszuschließen, kaufte ich die Streifenkarte. Die € 6 wurden beim Essen einkaufen schmerzlich vermisst.

Mein Sohn fährt im Moment mit mir und meiner Wochenkarte spazieren. Im nächsten Jahr kommt er in die Schule. Ich hoffe, daß ich bis dahin wieder eine Arbeit habe und ihm dann ohne Existenzängste eine Steifenkarte kaufen kann. Oder es ändert sich was in München und Kinder können frei mitfahren.

Es gibt Städte, in denen Kinder entgeltlos fahren.

Mit freundlichen Grüßen und haben Sie eine schöne Weihnachtszeit

+20

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 10. Februar 2010
Christian Ude

Sehr geehrte Frau Piotrowski,

bei allen IsarCard-Angeboten des MVV dürfen Kinder von 6 bis 14 Jahren montags bis freitags an Werktagen ab 9 Uhr, sonst rund um die Uhr, kostenlos mitfahren. Einzige Ausnahme ist hier die IsarCard60.

Darüber hinaus bietet der MVV-Kindertarif gegenüber den vergleichbaren Fahrpreisen für Erwachsene einen Rabatt von bis zu 88 %. Damit ist der MVV-Kindertarif der mit Abstand günstigste Kindertarif aller bundesdeutschen Großstadtverbünde – im Allgemeinen liegen dort die Rabatte für Kinder bei maximal 40 – 50%.

Eine generelle Freifahrt für Kinder im MVV würde zu Einnahmeausfällen in beträchtlicher Höhe führen, die letztlich von der Gesamtheit aller MVV-Fahrgäste über höhere Preise bezahlt werden müsste.

In einem Angebotsvergleich mit den anderen großen Verkehrsverbünden in Deutschland (Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt) wurde festgestellt, dass bis auf Hamburg - dort ist eine Kindermitnahme zusätzlich bei der Tageskarte möglich - gleichlautende bzw. restriktivere Regelungen zur kostenlosen Kindermitnahme analog der Regelungen im MVV zur Anwendung kommen.

Mit der Einschulung kann der MVV-Ausbildungstarif I für regelmäßige Fahrten zwischen Wohnung und Schule genutzt werden:
Es gibt ihn als kostenfreie Karte oder als Karte für Selbstzahler. Kostenfreiheit des Schulweges kann jedoch nur zum Besuch der nächstliegenden öffentlichen Schule gewährt werden, wenn der Schulweg für Schüler der Jahrgangsstufen 1 mit 4 mehr als 2 km beträgt. Die nächstgelegene Schule ist diejenige Schule, die mit dem geringsten Beförderungsaufwand (Kosten) erreicht werden kann.

Mit freundlichen Grüßen