Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Bernhard Klix am 09. Juli 2009
4686 Leser · 13 Stimmen (-4 / +9) · 0 Kommentare

Sonstige

Entfernung eines Feuerlöschers

ich möchte Ihnen als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gemeinnützige Wohnstätten- und Siedlungsgesellschaft mbH meinen Unmut über eine sinnlose Aktion mitteilen. Die Hausverwaltung für unsere Wohnung in der Heiterwanger Str. 19, 81373 München hat im März eine Räumaktion der Speicher, Treppenhäuser und Kellergänge bis zum 23.04.09 angekündigt. Da ich als Brandoberinspektor seit 30 Jahren bei der Branddirektion beschäftigt bin, weiß ich, welche Gefahren von brennbaren Gegenständen in Treppenhäusern ausgeht. Aus dieser Erkenntnis heraus, unterstütze ich zwingend diese Aktion. Da viele Brände in der Entstehungsphase mit einem Kleinlöschgerät gelöscht werden können, kaufte ich vor Jahren einen Feuerlöscher, der zu jeder Zeit, griffbereit für jeden Mieter, in unserem Kellergang stand. Für die GWG entstanden durch den Löscher keine Kosten. In unserem Kellergang befanden sich vor der Aktion einige Gegenstände, die fristgerecht von den Mietern entfernt wurden, so dass nur noch mein voll funktionsfähiger Feuerlöscher ordentlich in einem Eck stand. Am 07.05.09 stellte ich fest, dass sich mein Löscher nicht mehr in dem Kellergang befand. Bei einem Anruf in der Hausverwaltung wurde mir mitgeteilt, dass der Löscher Sperrmüll sei und entsorgt wurde. Nach einem nun etwas längerem Briefwechsel mit der Geschäftsleitung stellt sich heraus, dass weiterhin mit fadenscheinigen Begründungen immer noch stur an dieser sinnlosen Entscheidung festgehalten wird. Mir ist das Verhalten unverständlich. Dadurch fehlt leider bei einem eventuellen Brandfall ein wirkungsvolles Löschgerät, dass, wie gesagt, der GWG nichts kostet. Von meinem finanziellen Verlust ganz zu schweigen. Um einen eventuellen Schaden an Bewohner des Hauses zu vermeiden, bitte ich Sie hiermit, noch einmal positiv auf die Geschäftsleitung einzuwirken, dass das Haus wieder die gewohnte Sicherheitseinrichtung zur Verfügung hat.
Bis auf eine positive Nachricht Ihrerseits verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Bernhard Klix

+5

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.