Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor K. Hassan am 10. Januar 2012
4119 Leser · 79 Stimmen (-3 / +76) · 0 Kommentare

Sonstige

Einbürgerungsantrag bzw. dessen Bearbeitungsvorgang

Sehr geeherter Herr Ude

ich stamme aus dem Irak und lebe seit Ende 1997 in München. Im Rahmen eines Deutschkurses lernte ich meine spätere Ehefrau kennen. Sie stammt aus der Slowakei und ist seit 2001 in München.
Wir heirateten in München im August 2001. Unser erster Sohn wurde in München am 13.4.2003, unser zweiter Sohn am 27.9.2007 geboren.

Zu Beginn meines Deutschland-Aufenthaltes (ich kam als Flüchtling hierher) verfügte ich über einen von der Bundesrepublik Deutschland ausgestellten Reiseausweis bzw. Flüchtlingsreiseausweis. Dieser wurde immer wieder verlängert, insges. bis 2006. Gleichzeitig bewarb ich mich 2006 um die Deutsche Staatsangehörigkeit.
Aufgrund der damals vorherherrschenden politischen Umstände im Irak sowie der Flüchtlingssituation in Deutschland wies mich die Ausländerbehörde dazu an, mir einen neuen irakischen Pass erstellen zu lassen (bei der Irak. Botschaft in Berlin). Diesen bekam ich, mit einer Gültigkeit für 4 Jahre. Dazu bekam ich eine Aufenthaltskarte (Status: Aufenthalt befristet auf 5 Jahre, für Bürger verheiratet mit einer Bürgerin der EU).

Nach Ablauf dieser Aufenthaltskarte, so versicherte man mir in der Ausländerbehörde, würde mein Aufenthalt den Status “unbegrenzt/unbefristet“ erhalten (laut damaliger Gesetzeslage). Mittlerweile ist jedoch mein Irak. Pass abgelaufen (Okt. 2010). Auch meine Aufenthaltskarte ist mittlerweile abgelaufen (Juli 2011). Daraufhin stellte mir die Ausländerbehörde eine grüne Ausweiskarte plus eine Aufenthaltskarte für Deutschland (Gültigkeitsdauer: 1Jahr) aus.

Die Probleme, die sich aus meiner jetzigen Situation ergeben, sind:
- die irakische Botschaft erstellt seit Okt. 2010 keine neuen Pässe (bereits 3 fehlgeschlagene Versuche meinerseits)
- deswegen habe ich momentan keinen Pass, darf also offiziell nicht aus Deutschland ausreisen
- die unbefristete Aufenthaltsgenehmigung kann mir ohne Pass (Irak. o. dt.) nicht erteilt werden
- dadurch ist Reisen, Urlaub, etc., auch im EU-Raum, nicht möglich.

Auch bei der Stellensuche bereitete mir dieser Sachverhalt große Probleme. Ebenfalls möchte mein jetziger Arbeitgeber diese Sache geklärt wissen (im Sinne einer Erstellung eines unbefristeten Arbeitsvertrages).

Im Dez. 2010 wurde mir von der Ausländerbehörde mitgeteilt, dass meine Unterlagen/mein Antrag bearbeitet sind/ist, ich müsse aber noch ein paar Wochen warten, bis ich einen Interview-Termin zugeteilt bekommen würde (ca. 3-5 Leuten aus versch. Institutionen/Behörden (z.B. Verfassungsschutz) wären daran beteiligt). Aber wie gesagt… Das sagt man mir nun bereits seit Dez. 2010. Zuletzt fragte ich bezgl. nach Ende Dez. 2011. Auch da sagte man mir, „es würde weitergeleitet werden, es wären jedoch momentan zu wenig Leute zur Verfügung, die dieses Interview durchführen könnten“.

Viele meiner irakischen Bekannten haben im Zeitraum von 3 Monaten bis einem Jahr, allerhöchstens zwei Jahren, die Dt. Staatsangehörigkeit erhalten. Ich kann die jetzige Situation nicht nachvollziehen, auch bereiten mir die daraus resultierenden Probleme, die ich Ihnen zuvor schilderte, im Alltag große Schwierigkeiten. Es ist doch immer die Rede von Integration: ich bin nun seit 15 Jahren hier, habe vom ersten Tag an versucht, mich zu integrieren. Ich habe hier geheiratet, Kinder bekommen, die hier zur Schule gehen. Ich arbeite hier, habe mir Nichts zu Schulden kommen lassen, zahle meine Steuern, spreche die deutsche Sprache… Ich wende mich nun an Sie, da ich nicht mehr weiß, was ich nun weiter tun soll. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir raten könnten, wie die jetzige Situation geklärt werden könnte.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

+73

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.