Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Thomas Goebel am 04. Juni 2012
4048 Leser · 95 Stimmen (-18 / +77) · 1 Kommentar

Sonstige

DAS RÜCKSICHTSVOLLE MITEINANDER

Sehr geehrter Herr Ude,

wir leben in Haidhausen im DG einer Wohnanlage mit Innenhoflage, zusätzlich abgeschirmt durch GEMA und CITY-HILTON.
Diese weitreichende Ruhe vor der normalen Geräuschkulisse einer Großstadt (die wir als solche natürlich akzeptieren) wird auch nur selten durch sich akkustisch außerhalb der Hausordnung bewegende Nachbarn gestört.

Einzig durch die Einwirkung von Partys im öffentlichen Raum, bevorzugt aus Richtung KUNSTPARK OST, wurde uns in den letzten Jahren mit zunehmender Tendenz so manches Wochenende und so mancher Sonntagabend verdorben, die dringend benötigte Erholung für die bevorstehende Arbeitswoche zunichte gemacht. (gemeint ist hier Alles, was sich nach 22 Uhr abspielt u. sich Sonntag abends z.T. bis 2 Uhr in den Montagmorgen ausdehnt)

WIE KANN ES ANGEHEN, DASS EIN VERGLEICHSWEISE PROZENTUAL SO KLEINER ANTEIL DER BEVÖLKERUNG DAS RUHEBEDÜRFTNIS DER MEHRHEIT (davon ausgehend, dass ein paar Tausend Teilnehmer einer in die Hunderttausende gehenden Einwohnerschaft gegenüberstehen) SO MASSIV BEEINTRÄCHTIGEN DARF, UND DAS NOCH MIT HÖCHSTPERSÖNLICHER GENEHMIGUNG DES OBERSTEN DIENSTHERRN DIESER STADT?

Der Anlass für meine Entscheidung, jetzt gegen dieses unsoziale Treiben aktiv zu werden, also der berühmte das Fass zum Überlaufen bringende Tropfen, war die Veranstaltung auf dem Königsplatz gestern abend, die wahrscheinlich nur aufgrund massiver Beschwerden d. d. Bevölkerung, pünktlich im Rahmen der Genehmigung um 23 Uhr beendet wurde.

BITTE ERLAUBEN SIE IN ZUKUNFT SOLCHE VERANSTALTUNGEN NICHT MEHR AM SONNTAG ABEND, KEINESFALLS NACH 22 UHR UND NICHT IN DEZIBELSTÄRKEN, DURCH DIE BASSWELLEN NOCH IN MEHREREN KILOMETERN ENTFERNUNG, SOGAR PHYSISCH ÜBER DIE HAUT, WAHRGENOMMEN WERDEN KÖNNEN, OBWOHL ALLE FENSTER (eine Qual im Sommer) GESCHLOSSEN SIND!

Was o.g. Veranstaltung betrifft (So., 03. 06. 2012, 18-23 Uhr, Königsplatz) möchte ich wissen, wer genau das auf welcher Grundlage genehmigt hat und warum das ausgerechnet am Sonntag abend dann auch noch so lange gehen musste. (am Freitag und Samstag abend, wo man das eher, wenn auch da zähneknirschend, hinnimmt, und auch den ganzen Sonntag über herrschte Ruhe, aber dann ab 18 Uhr musste das sein, warum?)

Abschliessend möchte ich Sie aus Gründen der Fairness darüber in Kenntnis setzen, dass ich Anzeige wegen Ruhestörung erstattet habe.

Mit vorzüglicher Hochachtung, und gespannt auf Ihre Antworten verbleibe ich Ihr

Thomas Goebel.

+59

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Maria Käser
    am 04. Juni 2012
    1.

    aufgrund der zunehmenden Beschallung weiter öffentlicher Räume, durch genehmigte Veranstaltungen (siehe auch Beitrag Villa Flora) drängt sich mir der Verdacht auf, daß sich München immer mehr zur Party- und Eventstadt in Konkurrenz zu Berlin profilieren und etablieren will. Leider werden hier, wieder einmal, die berechtigten Interessen von Hunderten von Bürgen einfach ignoriert, um Imagepflege zu betreiben. Dieses Bassgewummere vom Königsplatz soll man sogar bis nach Trudering gehört haben! Der von der Stadt München iniziierte Lärmminderungsplan wird durch solche Genehmigungen natürlich völlig ad absurdum geführt und dient wohl nur als Alibi.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.