Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor H. Frank am 29. Juli 2013
3637 Leser · 87 Stimmen (-22 / +65) · 1 Kommentar

Freizeit und Sport

Camping Thalkirchen

Essen, 27.07.2013

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ude,

meine Ehefrau und ich, 62 und 63 Jahre alt, sind seit vielen, vielen Jahren begeisterte Camper und immer, wenn es möglich ist, mit unserem Wohnwagen (nicht Wohnmobil!!) unterwegs. Seitdem wir unseren Ruhestand genießen und noch mehr Zeit haben, mit unserem Wohnwagen zu reisen, haben wir schon viele Städtereisen unternommen, u. a. Stockholm, Oslo, Danzig, Berlin, Hamburg, Regensburg, Nürnberg (mit Christkindlmarkt),Heidelberg, Rothenburg o.d.T., Dinkelsbühl usw.

Aus dieser Erfahrung wissen wir, dass „Stadtcampings“ Durchgangsplätze sind und durchaus nicht den Komfort anderer Urlaubsplätze haben.

So haben wir auch an dem Wochenende vom 28. bis 30.6.2013 München und dort den Stadtcampinglatz Thalkirchen aufgesucht. Der Platz entsprach im Prinzip unserer geringen Erwartungshaltung, die wir bei einem Stadtcamping haben. Was uns aber insbesondere störte, und zwar empfindlich störte, war der Umstand, dass die „Weltstadt“ München den angereisten Campern zum Waschen nicht einmal warmes Wasser zur Verfügung stellt. Das wir auf einigen Campingplätzen für das „Luxusgut“ warmes Wasser Geld zahlen müssen, können wir nachvollziehen, aber in Thalkirchen wird es zum Waschen gar nicht zur Verfügung gestellt, obwohl sich der Platz im Vergleich zu anderen Stadtcampings im obersten Preissegment wiederfindet. Es gibt nur kaltes Wasser! Das haben wir bisher in den ganzen vielen Jahren auf keinem Campingplatz erlebt.

Herr Oberbürgermeister Ude, wann haben Sie sich zuletzt die Zähne (die eigenen natürlich!) mit kaltem Wasser geputzt?
Das heute selbst in Bayern nicht mehr eiskaltes Brunnen-, Quellen- oder Gletscherwasser zum Waschen genutzt wird, haben wir bereits auf anderen Bayerischen Campingplätzen erfahren können (s. o.).

Wir denken, dass das Angebot von warmem Wasser in unserer heutigen Zeit zum Mindeststandard gehört. Die „Weltstadt“ München sollte sich den Campern, die sicherlich auch während des Stadtbesuchs Geld in der Stadt lassen, entgegenkommender und fortschrittlicher zeigen.

Mit freundlichen Grüsse aus Essen/NRW
Sabine und Heinz-Jürgen Frank

+43

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Peter Illig
    am 02. September 2013
    1.

    Wer ist der Betreiber des Campingplatzes? Nachdem auf der Website des Campingplatzes eine @web.de Adresse genannt ist und nicht, wie sonst bei städtischen Einrichtungen üblich @muenchen.de , gehe ich davon aus, dass der Campingplatz privat betrieben wird.

    Auf der Internetseite des Campingplatzes ist warmes Wasser bei den Leistungen aufgeführt. Vielleicht hilft es, wenn Sie bei den Betreibern des Platzes nachfragen, weshalb bei Ihrem Besuch nur kaltes Wasser zur Verfügung stand.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.