Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Ortwin Wartenberg am 04. Juni 2012
4083 Leser · 99 Stimmen (-15 / +84) · 1 Kommentar

Mobilität und Verkehr

Bushaltestellen an Durchgangsstrassen

Sehr geehrter Herr Dr. Ude,

warum werden an Hauptverkehrsadern (z.B. Chiemgaustr. od. Aschheimerstr. nur 2 Beispiele für viele) keine Haltebuchten an den Bushaltestellen eingerichtet?
Das führt zu Rückstaus und mindert bestimmt nicht den CO 2 Ausstoß der Kfz. Für die Busse der MVG gäbe es auch keine Zeitverzögerungen im Fahrplan. Die Busfahrer setzen sowieso nur den Blinker und fahren aus den Parkbuchten wie sie wollen.
Wenn schon an den meisten Bushalten die Bordsteine in wochenlangen Arbeiten erhöht werden dürften die Kosten für eine ca. 15 - 20 Meter lange Ausbuchtung auch nicht so groß zu Buche schlagen inklusive der Verschwenkung der Rad- und Fußwege.

Vielleicht stimmt aber doch die Aussage vieler meiner Fahrgäste
"Das macht die Stadt absichtlich um den Verkehr zu entschleunigen".

Vielleicht solte die Stadt München für solche Arbeiten auch Fremdfirmen einsetzen und nicht die eigenen Mitarbeiter dann geht es doch etwas schneller. ( 1 Mann arbeitet, 2 schauen ob er richtig arbeitet).

Mit freundlichen Grüßen

Ortwin Wartenberg

+69

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Michael Köhler
    am 12. Juli 2012
    1.

    Hallo Herr Wartenberg,
    das kann ich Ihnen sogar erklären! Und glaube Sie mir, als ich das vor Jahren gelesen habe, habe ich sofort an einen Schildbürgerstreich gedacht:
    Eine Verkehrskommison hat nach Verkehrsberechnungen herausgefunden, daß der "Rückbau" der Busbuchten zur Verkehrsberuhigung führt! ZU diesem Zweck wurden (auch bundesweit) , man glaubt es kaum, tatsächlich 300 KEuro pro Bucht ausgegeben, um die Buchten wieder zu entfernen! Ich kenne dieses Beispiel aus Hamburg und habe dann diese unglaubliche Begründung herausgefunden.

    Nun denn...Ehre, wem Ehre gebührt..Ich war fassungslos.

    Viele Grüße

    Michael Köhler

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.