Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Jörg Basche am 29. Juni 2011
4393 Leser · 101 Stimmen (-19 / +82) · 0 Kommentare

Politik und Verwaltung

Bürgerfreundliche Bescheide sehen anders aus

Sehr geehrter Herr Ude,

im Juni d. J. habe ich mein Gewerbe abgemeldet, den entsprechenden Bescheid habe ich inzwischen vom Kreisverwaltungsreferat erhalten. In dem Bescheid wurde erwähnt, dass eine Gebühr von EURO 15,-- fällig wird und ich hierüber ein separates Schreiben erhalte.
Befremdent finde ich schon den Inhalt des Schreibens, insbesondere dies als Zahluungsaufforderung zu deklarieren. Dies Schreiben erweckt bei mir den Eindruck, dass ich bereits mehrere Zahlungserinnerungen von Ihnen erhalten habe und bei nächster Gelegenheit ein Mahnbescheid erlassen wird, sofern ich die Zahlung nicht termingerecht leiste.
Sehr bürgerfreundlich finde ich jedenfalls nicht den Inhalt. Warum bezeichnen Sie es nicht einfach als Rechnung, wie es im Geschäftsleben üblich ist.
Im übrigen reicht es meiner Meinnung nach, wenn mit dem Bescheid gleichzeitig die, wie Sie es formulieren, Zahlungsaufforderung integriert ist.Somit sparen Sie sich einen weiteren Verwaltungsaufwand, verbunden mit nicht unerheblichen Kosteneinsparungen.

Mit freundlichen Grüßen
Jörg Basche

+63

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.