Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Wolfgang Neudert am 11. November 2013
2952 Leser · 40 Stimmen (-6 / +34) · 1 Kommentar

Sonstige

Bürgeretscheid zur Olympiade 2022 in München

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

habe heute Vormittag pflichtbewusst mein Kreuzchen zur Olympiabewerbung in der Blumenau gemacht, dort aber, wie immer wenn es zur Wahlurne geht, keinen Parkplatz bekommen. nach mehrmaligen umherfahren musste ich mich notgedrungen auf einen Halteverbotsplatz stellen. Mit einem unwohlen Gefühl machte ich mich zur Stimmabgabe auf und nach gefühlten 3 Minuten (es waren dann doch 5 min.) war die Polizei auch schon an meinen Auto und steckte mir einen Strafzettel an meinen Scheibenwischer! Auf meine Rechtfertigung, ich habe doch nur meine Stimme zur Olympiabewerbung abgegeben und keinen passenden Parkplatz gefunden drohte dieser mir gleich mit einer Anzeige!
Ich hatte das Gefühl, diese zwei bemitleidenswerten Polizisten hatten die Situation ausgenützt, dass an diesem Wahllokal keine adäquaten Parkplätze vorhanden sind und es ein leichtes ist, heute etwas für die Beförderung zu tun!
Ich komme mir schön verarscht vor mit diesen Gedanken meinen Beitrag zur Münchener Olympiabewerbung geleistet zu haben. Mir geht es nicht um die 15 €, aber die Art und Weise wie man hier abgezockt wird, macht mir Angst, Angst für eine eventuelle positive Bewerbung Münchens, dass man alles in Glanz und lächelnden Spitzensportlern präsentiert, und dabei vergisst, dass es die Bürger und Steuerzahler sind die eine eventuelle Olympiade mit tragen.
Mir tun diese Polizisten leid, sie sind einen Beförderungsdruck seitens ihrer Vorgesetzten ausgesetzt und können meist nicht anders als auf diese weise Punkte zu sammeln.
Früher hat man zu der Polizei "Schandi" gesagt, weils noch gemenschelt hat, heute ist es eher eine "Schande" dass man an einem Wahlsonntag, wo Sie, geehrter Herr Oberbürgermeister ja alle wahlberechtigten Bürger aufgerufen haben, pflichtbewusst ihren Beitrag zu leisten, dass man da bei der Polizei nicht ein Fingerspitzengefühl besitzt, und nicht rigoros Jagd auf Verkehrsübertretungen macht und dann auch noch gleich mit Anzeigen droht um jegliche Diskussion im Keime zu ersticken.
Ist es das, geehrter Herr Oberbürgermeister, das Sie wollen und uns bei einer eventuellen Olympiade droht?
Eine Polizei, die unbescholtene Bürger abzockt, wenn ein Besuchersturm über München und den anderen Bewerbungsorten heranrollt?
Persönlich bin ich nicht mehr überzeugt ob wir unbedingt eine Olympiade hier brauchen, vor allem wenn man immer alles schön und toll redet und die negativen Seiten verschweigt.
Ein enttäuschter Steuerzahler und pflichtbewusster Münchner Bürger schrieb Ihnen, geehrter Herr Oberbürgermeister diese Zeilen.

Hochachtungsvoll

Wolfgang Neudert

+28

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Martin Krafft
    am 11. November 2013
    1.

    Sie sind selbst schuld, wenn Sie mit dem Auto fahren. Nehmen Sie doch das Radl oder den öffentlichen Verkehr. Einen Anspruch auf Parkplätze haben Sie auf jeden Fall nicht.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.