Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Martin Krusche am 02. Juli 2012
7445 Leser · 197 Stimmen (-51 / +146) · 1 Kommentar

Planen und Bauen

Bepflanzungsauflagen der unteren Naturschutzbehörde

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ude,

für unseren Garten (ca. 100 m² um die Doppelhaushälfte verteilt) gibt es von der unteren Naturschutzbehörde die Auflage einen Baum der Wuchsklasse 2 zu pflanzen. Nun sind wir keinesfalls dagegen, einen Baum zu pflanzen bzw. unseren Garten zu begrünen. Allerdings kommt uns ein Baum dieser Größe recht groß vor angesichts der Wohnraumverdichtung und den immer kleiner werdenden Gärten in München. Bei dieser Gartengröße wäre es unserer Ansicht nach geschickter, einen Baum der Wuchsklasse 3 zu pflanzen, z.B. würde uns ein Rotdorn sehr gut gefallen. Wäre es daher nicht an der Zeit, die Auflagen zur Gartenbegrünung zu überdenken bzw. können Sie uns in unserem konkreten Fall weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Krusche

+95

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 26. September 2012
Christian Ude

Sehr geehrter Herr Krusche,

in Ihrer Anfrage vom 02.07.2012 thematisieren Sie eine vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung - Untere Naturschutzbehörde geforderte Baumpflanzung. Leider sind nicht die näheren Umstände dieser Forderung benannt, so dass der Beantwortung kein konkreter Fall zugrunde gelegt werden konnte.

Sollte es sich in Ihrem Fall um einen Fällantrag im Rahmen eines baumschutzrechtlichen Einzelantragsverfahrens handeln, so richtet sich die Wuchsklasse nach dem Wert des gefällten Baumes und nach den Pflanzmöglichkeiten auf dem Baugrundstück. In den meisten Fällen werden die für Ersatzpflanzungen zulässigen Wuchsklassen I und II in den Ersatz- pflanzungsauflagen aber lediglich als Vorschlag formuliert, von dem unter Umständen auch abgewichen werden kann.

Handelt es sich jedoch um eine Auflagenforderung im Rahmen eines Baugenehmigungsverfahrens, so kann Ihre Anfrage nur in Kenntnis des Einzelfalls beantwortet werden. In diesem Fall wenden Sie sich bitte nochmals direkt an das Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Blumenstr. 28 b, 80331 München, plan@muenchen.de.

Mit freundlichen Grüßen,


Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Ludwig Kempfle
    am 29. Juli 2012
    1.

    Hallo Herr Krusche,

    sollten Sie es zufällig mit der untere Naturschutzbehörde für den Stadtteil Ost zu tun haben, kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung nur viel Spass wünschen. Zu unserer vom Bauamt genehmigten Giesinger DHH, Grundstück vergleichbar geringe Größe, hat uns die untere Naturschutzbehörde lapidar mitgeteilt, wir könnten ja wieder alles abreisen, um einen Großbaum nach deren Vorstellungen zu pflanzen. Da sind sich die städtischen Ämter in Ihren Genehmigungen selbst nicht 'grün', und Sie baden es aus. Gepaart war das Ganze dann noch mit dem guten Ratschlag, wir sollten uns mal die schönen, großen Parkanlagen in Solln ansehen.

    Vielleicht kann ja Ihr Architekt noch was ausrichten. Wenn Sie selber der Bauherr sind, sollten Sie genau wissen, wie die Bepflanzung des Gesamt-Grundstücks vorher aussah.

    Und passen Sie auf, dass sie ein besonders schönes Exemplar, egal welche Wuchsklasse, pflanzen, das eine genau erkennbare, EINFACHE (nicht geteilte) Krone hat, sonst dürfen sie das gute Stück wieder rausreissen..

    Schöne Grüße,
    Ludwig Kempfle

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.