Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor N. Bollinger am 09. Juni 2011
6891 Leser · 83 Stimmen (-7 / +76) · 1 Kommentar

Politik und Verwaltung

Benzinrasenmäher-Verbot in Kleingartenanlagen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

leider sind manche Verordnungen nicht mehr zeitgemäß, so auch das Verbot, Benzinrasenmäher in KGA zu verwenden.
Heutzutage sind schallgedämpfte Geräte auf dem Markt, die nicht viel mehr Lärm verursachen, als strom- oder akkubetriebene. Auch in Punkto Umweltschutz hat sich auch viel getan, die meisten Geräte können mit bleifreiem Benzin, ja auch mit E10 befüllt werden.

Zur Lärmbelästigung ansich kann ich nur sagen, dass jeder Mensch in einer gewissen Weise eine Selbstverantwortung trägt und sich zum Beispiel mit seinen zahlreichen Nachbarn absprechen kann, um gleichzeitig zu mähen.

Benzinrasenmäher waren von unserer Vorstandsschaft bis 2010 geduldet worden - und das seit Bestehen der Anlage, soviel ich weiß (Gewohnheitsrecht ?). Fast alle Mitgleider haben deshalb Benzinrasenmäher.
Nun ist ein striktes Verbot ausgesprochen worden, mit Androhung der Zwangskündigung (!), nur weil sich ein in meinen Augen zu überarbeitendes Verbot in der Gartenverordung befindet.

Das Gleiche gilt auch für Strom-Aggregate, auch für sehr leise
(wie ich eins habe).

Diese Verordnung bedarf einer dringenden Novellierung

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Bollinger

+69

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Guenter Zweck
    am 27. Juli 2011
    1.

    Am Gartenzaun meiner Gartenparzelle im Münchner Süden fahren am Tag ca. 2000 Pkw und viele ( zuviele ) LKW mit Getöse und Gestank vorbei. Bei einem Stau läuft jeder Motor der Kfz im Stop und Go. Wie in Grauer Vorzeit soll ich hier nach veralteter Kleingartenverordnung mit Handmäher arbeiten, während die Abgaswolken vom Verkehr an meiner Nase kitzeln. Meinen Garten mag ich sehr gerne, einen Leistungsstarken Akkumäher oder Solartechnik kann ich mir halt einfach nicht leisten.
    Ein Umwelt und Geräuschfreundlicher Motormäher den ich mir bei Bedarf ausleihen könnte vom Verein, wäre eine große Erleichterung für alle. Ein Wechsel der Parzelle kommt für mich nicht in Frage. Geht es anderen auch noch so ?

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.