Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Axel Sewing am 21. August 2012
3558 Leser · 69 Stimmen (-9 / +60) · 1 Kommentar

Umwelt und Gesundheit

Befahren der Umweltzone mit Wohnmobilen

Guten Tag Her Ude!

Eine Umweltzone in Großstädten wie München halte ich - auch wenn ihr Nutzen von manchen Experten bezweifelt wird - für sinnvoll.
Als Wohnmobilfahrer mit einer roten Plakette bin ich vom Befahren der Stadt München weitaus überwiegend ausgeschlossen. Der Besuch von Freunden - bis 2002 war ich 20 Jahre lang selbst Bürger dieser Stadt - ist mir z.B. in Bogenhausen nicht möglich. Natürlich werden Sie einwänden, dann parken sie halt ausserhalb und fahren mit dem MVV in die Stadt. Das das umständlich und wenig anziehend ist, werden Sie zugeben müssen.

In Osnabrück wurde das Problem der WoMo-Fahrer so gelöst, dass für diese Fahrzeuge, die ja nicht im Dauerbetrieb in der Stadt herumfahren, eine generelle Befreiung erteilt wurde. So bleibt Osnabrück immer eine Reise wert, wird auch von den Einkäufen und Nutzungen städtischer Einrichtung profitieren.
WoMo-Fahrer sind in der Regel keine Sozialhlfeempfänger, die der Stadt auf der Tasche liegen, sondern neigen durchaus dazu, Geld im Ort zu lassen.

Wäre es nicht auch in München denkbar, sich einer solchen
Regelung wie in Osnabrück zu öffnen?

Mit freundlichen Grüßen
Axel Sewing

+51

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Maria Käser
    am 22. August 2012
    1.

    Was für eine Argumentation?! Hat Umweltschutz etwas damit zu tun, ob jemand Sozialhilfeempfänger ist oder nicht? Ich finde nicht, daß es immer noch mehr Ausnahmeregelungen geben sollte!

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.