Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Christian Ganzer am 11. Oktober 2012
4519 Leser · 83 Stimmen (-3 / +80) · 3 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Aussenanlagen der Glockenbachwerkstatt

Sehr geehrter Herr Ude,

seit Jahrzehnten engagieren sich die Mitarbeiter der Glockenbachwerkstatt für unser Viertel. Hierzu gehören auch viele Kinderbetreuungsangebote, wie Kindergarten, Hort, Mittagbetreuungen und Ferienprogramme, auf die wir Eltern des Viertels ernsthaft angewiesen sind.
Nun soll der Glockenbachwerkstatt die Hälfte ihrer Aussenanlagen weggenommen werden. Jeder, der die Lage vor Ort kennt, weiß, dass dadurch etliche Betreuungsangebote dann nicht mehr sinnvoll durchführbar sind.
Die Nachbargrundstücke Müllerstraße 2-6 sollen mit Wohnhäusern bebaut werden. Dies wäre auch ohne den Bolzplatz der Glockenbachwerkstatt realisierbar. Wie man hört geht es um 300 Quadratmeter Wohnfläche hin oder her. 300 Quadratmeter, wegen denen den Kindern im Viertel der letzte Bolzplatz weggenommen wird und wegen denen man den Mitarbeitern der Glockenbachwerkstatt als Dank für jahrelanges Engagement ins Gesicht schlägt.

Sehr geehrter Herr Ude, bitte erklären sie mir eine solche Kommunalpolitik.

Wir Eltern des Viertels verstehen sie nämlich nicht.

Mit freundlichen Grüßen,
Christian Ganzer

+77

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Johann Strauss
    am 12. November 2012
    1.

    Hier geht es nicht nur allein um den Bolzplatz der Glockenbach-werkstatt, der auf Grund und Boden des Objektes Müllerstrasse 2 liegt. Das Haus Müllerstr. 2 mit schönem Garten steht unter Denkmalschutz . Die Wohn-und Gewerbeobjekte Müllerstr. 4 und Müllerstr. 6 sollten mit abgerissen werden, da die Stadt als Éigentümer Jahrzehntelang
    nichts investiert hat.
    Die GWG hat diese Objekte erst 2012 übernommen .
    Vielleicht bekommen wir wieder einen neuen BETONKLOTZ mitten in die Altstadt wie der Wahnsinnsbau
    ( DIE DRITTE ZUSTÖRUNGUNG MÜNCHENS)
    in der Müllerstrasse Hochhaus-FERNHEIZWERKSTURM für Millionäre.( teuerste WOHNUNG in Deutschland für 13,5 Millionen verkauft ) Mit geringem Aufwand an Sanierungskosten können Wohnraum und Bolzplatz erhalten werden und die Stadt würde ihr Bild nicht ganz verlieren. Ein bisschen München und ihre Urbanität sollten erhalten bleiben.

  2. Autor Johann Strauss
    am 17. Dezember 2012
    2.

    Die Bürgerversammlung vom 27.11.2012 hat einstimmig beschlossen das das Objekt Müllerstr. 2 unter Denkmalschutz gestellt werden soll.
    Damit würden alle anfallenden Probleme mit dem Bolzplatzz der Glockenbachwerkstatt wegfallen. Alle Überlegungen von Strassenverschmälerungen ( nicht möglich wegen Bushaltestellen usw.)
    oder sonstige Planspiele würden sich erübrigen.

  3. Autor Johann Strauss
    am 17. Dezember 2012
    3.

    Unten hat man D E M O N S T R I E R T
    oben hat man schon S A N I E R T

    Betrifft: Müllerstr. 6 + 4 Jahrelang hat die Liegenschaftverwaltung das Objekt verkommen lassen, erst jetzt 2012 wurde die Hausverwaltung an die GWG übergeben, die sich hervorragend bemüht das beste daraus zu machen. Die Wohnungen werden mit wenig Aufwand saniert und dringenden benötigten Wohnraum damit wieder geschaffen.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.