Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Susanne Riedel am 27. August 2012
4668 Leser · 79 Stimmen (-4 / +75) · 0 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Aufbau Wiesn

Sehr geehrter Herr Ude,

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen: warum darf man beim Aufbau der Wiesn nicht mehr zuschauen und kann man das wieder ändern??

Jahrzehnte lang gehörte der Aufbau der Wiesn zum Oktoberfest dazu wie das Riesenrad und die Maß Bier. Familien, Spaziergänger, Menschen die in der Nähe arbeiten, Touristen... viele kamen, um schon den Aufbau zu bestaunen. Man bestaunte, bewunderte und freute sich über das stete wachsen des Festes, bevor der Tubel richtig los ging. Wenn man Glück hatte, bekam man ein günstiges Mittagessen (in München!!!!).
Der Aufbau ist sogar so interessant, dass auf der offiziellen München.de Seite Bilder davon eingestellt sind.

Und jetzt ist es eine beliebige "Baustelle"?! Wahrscheinlich ist es zu "gefährlich"!? Der Weg zur Arbeit ist auch gefährlich und ich muß sogar an Baustellen vorbei. Die Wiesn selber ist auch gefährlich (was kann alles an den Fahrgeschäften passieren, die - leider viel zu vielen - Betrunkenen mit Alkoholvergiftung oder Randale, Diebstähle....). Vieles ist gefählich und trotztdem darf, muß, soll man es machen. Hätte ein Schild "Betreten auf eigene Gefahr" nicht gereicht, um versicherungstechnisch abgesichert zu sein?

Mit dem Aufbau der Wiesn nimmt man uns einen wichtigen Teil des Oktoberfestes.

Ich freue mich auf eine hoffentlich positive Antwort und verbleibe
mit freundlichen Grüßen

Susanne Riedel

+71

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.