Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor C. Mitterer am 22. November 2010
5726 Leser · 65 Stimmen (-1 / +64) · 0 Kommentare

Sonstige

Anstrengungen zur Einrichtung einer DNS Top-Level Domain für München?

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister.

Vermutlich im Laufe des nächsten Jahres wird die ICANN den Prozess zur allgemeinen Einführung neuer generischer Top-Level Domains im DNS des Internets einführen.

Viele mögliche Gemeinschaften (z.B. “.sports”, “.hotels”, etc.) organisieren sich hierzu bereits.

Es gibt auch viele Metropolen (die Kosten für den Betrieb einer Top-Level Domain machen diesen wohl nur für Großstädte möglich und sinnvoll), beispielsweise London und New York, aber auch mehrere deutsche Städte (Berlin, Hamburg, Köln) haben bereits Anstrengungen gestartet, oder zumindest gibt es „inoffizielle“ Vereine die sich um eine Einführung der jeweiligen gTLD bemühen.

München, als immerhin drittgröste Stadt der Republik, ist hier scheinbar leider noch nicht vertreten.

Eine eigene gTLD für München bringt natürlich nicht nur Kosten mit, sondern auch zahlose Vorteile für sämtliche lokalen Wirtschaftsbereiche oder Organisationen welche sich hier positionieren möchten.

Die Stadt sollte sich nachdrücklich und mit viel Einsatz um die Einführung einer „eigenen“ gTLD bemühen um zu vermeiden, dass ein eventuell gewünschter Name bereits vergeben wird, sowie auch um nicht ins Hintertreffen im Vergleich zu anderen Metropolen zu geraten.

Da TLDs aus nur einem Buchstaben (z.B. „.m“) wohl nicht vergeben werden (und auch keinen besonderen Bezug zu München hätten), blieben meines Erachtens nach folgende Möglichkeiten:
„.muc“
- kurzer Name, was wichtig ist, damit Adressen nicht ausschweifend lang werden.
- kann sowohl für das deutsche „München“ als auch das englische „Munich“ stehen und würde somit also auch international relativ einfach erkannt werden
- „MUC“ wird bereits vielfach als Abkürzung für München verwendet, nicht nur im Allgemeinen, sondern auch von „offizieller“ Seite, so zum Beispiel als „United Nations Code for Trade and Transport Locations“ oder als IATA-Flughafen Code.

„.münchen“
- Der „offizielle“ Name der Stadt, jedoch nur der deutsche.
- Relativ lange, was sich leicht negativ auf die tägliche Verwendbarkeit auswirken könnte.
- Besonders alte Software hat unter Umständen noch leichte Schwierigkeiten mit internationalisierten Domains (aufgrund des „ü“)

„.muenchen“
- Relativ lange, was sich leicht negativ auf die tägliche Verwendbarkeit auswirken könnte.
- Die Stadt heißt einfach nicht „Muenchen“ sondern „München“. Alte „Regeln“ zum umschreiben der Umlaute sind weder international, noch zeitgemäß, da spätestens seit Unicode praktisch alle Zeichen aller Sprachen repräsentiert werden können.

Persönlich würde ich „.muc“ bevorzugen, gefolgt von „.münchen“. Oder die Einführung beider.
„.muenchen“ würde ich auf keinen Fall empfehlen.

Zu Fragen - insbesondere in technischer Hinsicht bin ich das DNS betreffend ein Expert - stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Christoph Anton Mitterer.
Diplom-Informatiker

+63

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.