Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor C. Dr. Stuhlfelder am 28. März 2013
4664 Leser · 95 Stimmen (-4 / +91) · 0 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Anmeldung in städtischen Kindergärten

Sehr geehrter Herr Ude,

mein Sohn wird diesen Oktober 3 Jahre und ich arbeite in führender Position, so dass ich im Herbst 2012 mein Projekt "Anmeldung im Kindergarten" gestartet habe, um weiter berufstätig sein zu können. Wir wohnen in der Maxvorstadt und da ich von befreundeten Müttern erfahren hatte, dass man sich durchschnittlich bei 20 Kindergärten (städtisch wie nicht städtisch) anmelden sollte, um gegebenfalls einen Platz zu erhalten, habe ich frühzeitig mit der Anmeldung in den Kindergärten begonnen. Geschafft habe ich nur 16 Kindergärten...
Ich habe tatsächlich von November bis jetzt in den April hinein ununterbrochen wöchentlich Einrichtungen aufgesucht, da das Anmelde-Prozedere der städtischen Kindergärten einem das Leben nicht leicht gemacht hat.

Hier meine Kritikpunkte:
- die telefonische Erreichbarkeit der Kindergärten ist extrem schwer, um einen Termin zu vereinbaren.
- sprich, ich musste persönlich vor Ort versuchen einen Termin zu vereinbaren
- machmal hatte ich Glück und durfte mich beim persönlichen Vorsprechen sofort anmelden, manchmal wurde ich wieder in das Schneegestöber hinausgeschickt, dieses mal mit einem Termin, der dann beim nächsten Besuch in 10 Minuten erledigt war.
- zu guter letzt habe ich dann versucht die Tage der offenen Tür für alle Einrichtungen wahrzunehmen

In summa waren drei Besuche bei den Einrichtungen notwendig. Einmal wurde ich auf die Einschreibung zum Sammeltermin verwiesen, da schon alle Termine für ein persönliches Gespräch inklusive Anmeldung vergeben waren.

In summa bin ich das ganze Winterhalbjahr jeden Dienstag aus der Arbeit gehetzt, um mich bei den Kindergärten anzumelden. Wer weiß wie angenehm es ist mit einem Zweijährigen spätnachmittags unterwegs sein müssen, kann glaube ich nachvollziehen, was Sie mit diesem Anmelde-Prozedere den Müttern und Kindern zu muten. Der Gummibärchen-Verbrauch meines Sohnes hat sich in diesem Winter-Halbjahr dramatisch erhöht, damit er bei dem Marathon mitgespielt hat.

Meine große dringende Bitte für alle nachfolgenden Mütter-Generationen, da ich selbst die Tortur nun hinter mir habe: richten Sie doch bitte ein Online-Portal ein mittels dessen man sich unbürokratisch anmelden kann.

Es ist ja trotzdem möglich über den Tag der offenen Tür die Einrichtung kennenzulernen.

Warum muss man diese Anmeldung so kompliziert gestalten und vor allem berufstätigen Mütten auch noch den letzten Nerv rauben?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ich freue mich auf Ihre Antwort

Herzliche Grüße
Christiane Stuhlfelder

PS: ich würde mich freuen, wenn München zur Kinderhauptstadt werden würde :-)

+87

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.