Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Tina Hiege am 03. August 2012
4291 Leser · 84 Stimmen (-8 / +76) · 3 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Ampelschaltungen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ude,

die Ampelschaltungen in der LHM führen immer wieder zu Verdruß, zu unnötigen Spritverbrauch und zu erhöhten Abgaswerten.

In der Wasserburger Landstraße sind es über 20 Ampeln von Trudering zum Ostbahnhof.
Selbst in einer verkehrsschwachen Zeit gibt es keine Geschwindigkeit, die eine grüne Welle garantiert. So ist es uns schon passiert an 16 "ROTEN" Ampeln anhalten zu müssen.
Im Umkehrschluß wartet ein Fußgänger 20 bis 30 Sekunden auf ein Umspringen der Ampel, ohne das weit und breit ein Fahrzeug zu sehen ist. Springt die Ampel dann endlich um, stoppt sie genau einen an einer vorherigen Ampel gestarteten Fahrzeugpulk.
Dies wäre nicht notwendig, hätte die Fußgängerampel sofort, bzw. im geeigneten Zeitpunkt umgeschaltet.

Leider wurde dieses Problem auch im Zusammenhang mit dem vor wenigen Jahren ausgebrachten Flüsterteerbelag nicht behoben..

Mit freundlichen Grüßen

Tina Hiege
.

+68

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Björn Drubel
    am 09. September 2012
    1.

    Hallo Frau Hiege, ich kann Ihren Verdruss als Autofahrer nur bedingt verstehen. Sie sitzen mit Musik trocken im klimatisierten Fahrzeug. Als Fussgänger ist der Verdruss an vielen Ampeln deutlich mehr zu verstehen: Am Candidplatz kommt mann selbst als normaler Fussgaänger nichtmal mehr bei "grün" über die vielbefahrene Strasse. Man muss schon rennen, damit dann dann nicht mitten auf den vier Spuren in einem Pulk losfahrender Autos steht und um sein Leben bangen muss. ich habe beobachtet, dass eine alte Dame lange bei rot die Strasse kreuzen musste, eine Person mit Gehilfe ebenso.
    Diese Ampelschaltung, die Fussgänger gefährdet und zum Rotlichtsünder machen gehören wirklich dringend verbessert.

  2. Autor Matthias Moritz
    am 11. September 2012
    2.

    Wenn ich diese Strecke mit dem Fahrrad fahre, halte ich mit ziemlicher Sicherheit an 20/20 Ampeln. Eine Ampelschaltung, die auf eine Fahrt mit Tempo 20 ausgelegt ist, würde dort nicht schaden. Wenn viel Verkehr ist, kommt man mit dem Auto sowieso nicht schneller voran.

  3. Autor Elmar Oblinger
    am 25. September 2012
    3.

    Auch ich halte die Philosophie der Ampelschaltungen für äußerst bedenklich, ja sogar verantwortungslos.
    Erhöhter Spritverbrauch sowie Abgasausstoß durch provoziertes Anhalten sowie Abfahren ist eine Sache.
    Durch zehntausende unnötiger Bremsmanöver geht z.B. der Feinstaubausstoß (Bremsbelagsstaub) drastisch in die Höhe. Das können Sie sich von jedem Fachmann bestätigen lassen.
    Darüber hinaus bringen diese bestimmt hunderttausende von Bremsmanöver unnötige Auffahrunfälle übers Jahr mit sich. Hierzu fehlt mir leider die Statistik, aber die Schäden dürften übers Jahr in die Millionenschäden gehen, ganz zu schweigen von Personenschäden.
    All dies ist von den Entscheidungsträgern gegen die "Grüne Welle" zu verantworten! Das ist ein Skandal!

    Grüße
    Elmar Oblinger

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.