Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor nadine funk am 18. Juli 2012
8062 Leser · 134 Stimmen (-19 / +115) · 7 Kommentare

Sonstige

als Hundehalter in München hat man es nicht einfach

Sehr geehrter Herr Ude,

nachdem ich gerade einen Beitrag im Radio gehört habe das generell in München nun über Leinen Pflicht nachgedacht wird muss ich mich echt fragen wie das noch weitergehen soll, warum müssen Hundehalter mit ordentlich erzogenen Hunden immer für andere Tierhalter die das nicht im griffhaben - Schuld tragen?
Ist es nicht Pflicht zb. der Polizei dafür zusorgen dass sich Hundehalter daran halten zb. die Hinterlassenschaften Ihrer vier Beiner zu ensorgen, jeden morgen lässt eine Dame Ihren Schäferhund bei uns hinmachen und entsorgt es nicht, ich entsorge es dann aus Angst man könnte meinen Hund verdächtigen.
Seit über 10 Jahren haben ich und mein Golden Retriever mit immer mehr Verboten und Gesetzten zu kämpfen und an alle halten wir uns, ich denke es ist Pflicht der Stadt verschärfter zu kontrollieren und nicht noch mehr Gesetzte zu erfinden.

Warum kann man nicht mal für Tierhalter sprechen zb. bei Wohnungen, wenn man zb. nachweißen kann - der Letzten zwei Mitverhältnisse das der Hund nicht gestöhrt hat oder etwas kaputt gemacht hat man die Wohnung trotz Hundehaltung bekommt. In diese Schritte sollte man mal gehen . Ich habe bis jetzt keine Stadt kennengelernt wo Vermieter so strikt gegen Hundehaltung waren. Ich denke Vermieter und auch die Stadt ( Behörden ) sollten Unterschiede machen auch wenn das mit sehr viel Aufwand verbunden ist damit auch Tierhalter die alles richtig machen nicht benachteiligt werden.

Bitte denken Sie darüber nach. Danke schön

+96

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (7)Schließen

  1. Autor Björn Drubel
    am 15. August 2012
    1.

    Bin ich froh, dass ich einen so weitsichtigen und toleranten Vermieter (mehrere hundert Wohnung,die er persönlich selber in verwaltet) habe! Er sagt wörtlich: ein Hund darf jeder Mieter in der Wohnung halten. Ich hab da wohl echt Glück mit diesem Vermieter.

  2. Autor Björn Drubel
    am 16. August 2012
    2.

    ..und einfach hat es wirklich oft auch hier nicht!Erst heute wieder wurde ich von einem möglicherweise hundephobiegeplagten Ruheständler und Mitbürger arrogant beschimpft und ich solle meinen Hund an die Leine nehmen. Vorrausgegangen war,das mein Hund wenige Tropfen an einen Begrenzungstein am Bürgersteig bebieselt hat.(was sich nun wirklich schlecht vermeiden lässt) Wenige Minuten später kam ein stundenlanger Regenschauer, der das "grosse Übel" eh schnell und auf natürliche Weise beseitigt hat. Worüber sich manche Ruheständler auf Beobachtungsposition und Mitbürger aufregen ist schon eigentlich witzig. Schlimm nur, die Art, dass man genötigt wird den Hund an die Leine zu nehmen und auch noch "Ar...loch" tituliert wird. Soll dieser Mensch doch nach Chemnitz umziehen, dort ist Hundeleinenzwang. Richtig glücklich wird er da aber bestimmt auch nicht.

  3. Autor Paul Richter
    am 21. August 2012
    3.

    Äh, und wofür oder wogegen genau soll ich in diesem Beitrag stimmen?

  4. Autor Björn Drubel
    Kommentar zu Kommentar 3 am 26. August 2012
    4.

    Sehr geehrter Herr Richter, wer für einen generellen Maulkorbzwang in München ist, sollte doch wissen wie er hier abstimmt. Ihrer Haltung bezüglich Hunden in München ist ja bekannt, wenn man Ihrer Beiträge und Kommentare liest. Also ich glaube Frau Funk äussert sich ganz einfach dazu, dass zuviele Vermieter ablehenend reagieren, wenn ein Mieter mit Hund einziehen möchte. Völlig unverständlich. Ich vermiete auch , und am liebsten an Hundehalter. Die Miete kommt pünktlicher und bisher hatte ich keinerlei Nachteil durch Hunde. Im Gegenteil. In eine Wohnung ohne Hund wird eher eingebrochen.

  5. Autor Björn Drubel
    Kommentar zu Kommentar 3 am 26. August 2012
    5.

    Frau Funk, kleiner Tip: Erwähnen Sie ihren Hund einfach nicht beim Gespräch mit dem Vermieter. Kein Mieter, der pünktlich seine Miete bezahlt, und einen guterzogenen Hund "später" mitbringt wird Probleme mit dem Vermieter bekommen. Die Haltung eines Hundes in einer Wohnung kann einem auch schlecht verboten werden. Sowas würde selbst im extremen fall vor Gericht schwer durchzusetzen sein. Richter in München sind sehr "hundefreundlich" - haben meist selber einen Hund.
    Einfach nicht alles erzählen. Und wenn Sie einen hundefreundlichen Vermieter suchen, der viele schöne Wohnung in der Au vermietet, kann ich Ihnen gerne weiterhelfen. Hier ist öfter etwas frei, und ich kann Ihnen gerne Bescheid geben. Habe einen guten Draht zum Hausmeister. Hier werden Hunde gerne gesehen! Es gibt auch hundefreundliche Vermieter in München!!

  6. Autor nadine funk
    am 29. August 2012
    6.

    Hallo Herr Drubel,

    vielen Dank, im Moment haben wir Glück und haben eine tolle kleine Wohnung, mit tollen Vermietern - sollten wir aber eine größere benötigen kommen ich sehr gerne darauf zurück.

    An alle,
    ich weiß nicht warum manche so negativ zu Hunden eingestellt sind, ich denke klar gibt es überall "schwarze Schafe" aber dafür können Hundehalter die sich ordentlich benehmen nun mal gar nichts. Man sollte sich auch mal ganz klar überlegen ob das eine gute und Artgerechte Tierhaltung ist wenn ein Hund nur noch an der Leine und mit Maulkorb geführt werden darf. Im Zoo & Zirkus usw. regt man sich immer auf wenn die Tiere nicht Artgerecht gehalten werden, was ist mit den Tieren wo wir dafür sorgen können das diese Artgerecht leben dürfen. Für alle die denken ich hätte nicht auch schon Schreckens Momente erlebt - hab ich, mit 8 Jahren sprang mir ein Schäferhund in den Rücken und biss sich am Hals fest - klar kann passieren, vom Fahrrad fallen ohne Helm kann passieren, im Auto zusitzen ohne angeschnallt zusein kann passieren, im Urlaub auf einem Pferd zu reiten das durchgeht kann alles passieren.... Aber trotzdem sollte man mal die Kirche im Dorf lassen. Nicht jeder Hund ist bösartig, machen Wohnungen kaputt, bellen nur usw. Mit meinem Beitrag wollte ich erreichen das Menschen mal nachdenken und nicht in allem immer nur das böse sehen. Vielen dank

  7. Autor Björn Drubel
    Kommentar zu Kommentar 6 am 30. August 2012
    7.

    Hallo Frau Funk, es gibt wirklich noch freundliche Vermieter in München!Sie können mich dann gerne kontaktieren.

    Und ich möchte auch noch eines anmerken:
    In München werden ja auch nicht ALLE Autofahrer für das bestraft,was wenige schwarze Schafe(Raser...etc) hier verursachen. Es werden ja nicht generell alle Autofahrer bestraft, wenn z.B. ein Autofahrer einen Fussgänger anfährt. Es wäre eine Fehler ALLE Hundehalter und Hunde wegen sehr weniger Vorfälle über einen Kamm zu scheren. Ausnahmen gibt es auch hier. So wie überall. Ich denke die KVR und Politik handelt ausreichend und ich sehe, so wie ja schon der OB Ude sich dahingehend geäussert hat, überhaupt keinen weiteren Handlungsbedarf. Genereller Leinenzwang, Maulkorbpflicht,"Hundeführerschein"... wie von manchen gefordert, sind völlig unangemessen. Ein verantwortungsvoller Hundehalter hat seinen Hund im Bus ,Tram, Ubahn..oder an vielen Stellen(Biergarten, Restaurant) in München sowieso an der Leine.

    Und ehrlich gesagt: Hundehalter sind meiner Meinung nach die freundlicheren Menschen. Und ein Hund bringt soviel Spass, Gesundheit und soviel mehr.Wenn dass die "Hundegegner" wüssten ,was für eine Bereicherung ein Hund ist. Mein Hund ist zudem die beste Medizin.

  8. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.