Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Stefan Zirn am 26. Februar 2010
5601 Leser · 67 Stimmen (-3 / +64) · 0 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Änderung der Park-Beschilderung wird umgehend mit Strafzettel geandet

Sehr geehrter Herr Ude,

ich will Ihnen von einem Vorfall berichten, der bei meinen Nachbarn und mir zu großer Verärgerung geführt hat.

Wir Anwohner in der Ablerlestr., 81371 München haben seit langem mit der sehr schwierigen Parksituation in Untersendling zu kämpfen. Mit etwas Glück konnte man bisher in der angrenzenden Schmid-Kochel-Straße fündig werden.
Dort hat sich laut einem Mitarbeiter des Kreisverwaltungsreferats, Hauptabteilung III Straßenverkehr in der Woche vom 15.-19.02.2010 aber die Beschilderung geändert: der gesamte linksseitige Bereich, der vorher zum Parken freigegeben war, wurde zum absoluten Halteverbot.

Und nun der Kritikpunkt: anstelle die Anwohner von dieser Änderung zu informieren, wartete die Polizei (Polizeiiinspektion 15) lediglich die gesetzliche Frist (3 Kalendertage) ab, um dann sofort Strafzettel zu verteilen - das hat etwas von einer Hyänen-Mentalität.
Muss man so mit Anwohnern umgehen, die dort seit Jahren parken? Ich wäre gerne bereit gewesen mein Auto auch ohne Strafzettel wegzustellen, wäre ich nur über diese Änderung informiert worden.

Für weitere Verwirrung sorgen im Moment die überall neu aufgestellten, bisher großteils unvollständigen Schilder für die Anwohnerparkausweiszone Untersendling, die am 01.03.2010 beginnen soll. Dies erschwert es den Bürgern zur Zeit zusätzlich zu entscheiden, wo man noch parken darf und wo nicht.

Vielen Dank fürs Zuhören.

Mit freundlichen Grüßen,
Stefan Zirn

+61

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.