Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Christian Kasper am 04. Juni 2010
7399 Leser · 88 Stimmen (-7 / +81) · 0 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Abzocke durch Verkehrsraumüberwachung mit System in der Maxvorstadt?

Sehr geehrter Herr Ude,

vergangene Woche habe ich eine Abendveranstaltung im Cirkus-Krone-Bau (in der Maxvorstadt?) besucht. Da ich von weiter auswärts nach München gekommen bin, ebenso wie viele andere Besucher (der Krone Bau war ausverkauft, alle Straßen rundherum voller Parkender PKW), habe ich in der Umgebung nach einem Parkplatz für meinen PKW gesucht. Fündig geworden um 19.30 im Bereich am Finanzamt in der Tillystraße, bin ich frohen Mutes in die Vorstellung gegangen. Nach dem Ende gegen 23.00 musste ich beim Rückweg zum PKW leider feststellen, dass mehr als 80% aller an der Straße abgestellten Fahrzeuge im Bereich Marsplatz-Wredestraße-Deroystraße-Tillystraße mit einer schriftlichen Verwarnung „geschmückt“ waren.

Ich hatte ebenso eine Verwarnung bekommen. Bei der Ausfahrt aus dem Bereich habe ich natürlich ein Verkehrsschild an der Kreuzung zur angrenzenden Durchgangsstraße entdeckt, welches die Parkzeit auf 4h begrenzt und zur Verwendung einer Parkscheibe zum Nachweis auffordert.

Dazu meine Fragen:
1. Können Sie sich vorstellen, warum, wie bereits erwähnt, mehr als 80% aller eingefahrenen und parkenden PKW’s ebenfalls eine Verwarnung kassiert haben?
2. Könnte es sein, dass 80% aller dort parkenden Personen absichtlich einen Strafzettel bekommen wollten bzw. keine Parkscheibe mit sich führen?
3. Oder könnte es sein, dass diese Parkzeitbegrenzungs-Zone (Zeichen 314/315) speziell in diesem Gebiet mit bloßem Vorsatz der verantwortlichen Behörde installiert wurde, um abzukassieren und das Stadtsäckel zu füllen?
3. Wer zahlt den freiwillig eine Verwarnung, wenn er kostenlos parken könnte und nur eine Parkscheibe in die Windschutzscheibe legen muss?

Ich werde das Gefühl nicht los, dass billigend in Kauf genommen wird, dass die Besucher von Veranstaltungen im Circus-Krone Bau, die oft von außerhalb mit dem PKW anreisen die Schilder bei Einfahrt in die Parkzeitbegrenzungs-Zone übersehen. Die Schilder könnten so angebracht werden, dass diese besonders abends nicht so leicht übersehen werden. Meiner Meinung nach wird in diesem Gebiet regelmäßig und mit bloßem Vorsatz abkassiert!

Im Bereich Marsplatz-Wredestraße-Deroystraße-Tillystraße sind keine Wohnungen zu finden sondern vornehmlich öffentliche Gebäude (Finanzamt, Berufsschulen, Gymnasium,…).

4. Weshalb wird gerade dort eine Parkdauer bis 23.00 auf die Parkzeit auf 4 Stunden begrenzt? Um 19.00 ist meist Einlass im Circus-Krone Bau und bis 23.00 sind meist auch die Veranstaltungen zu Ende… Und „zufällig“ kommt in diesem Bereich um 21.30-22.08 Personal von der Verkehrsraumüberwachung vorbei und findet, wie ich mir denke, regelmäßig „Fette Beute“ vor, da damit gerechnet werden kann, dass niemand vor 23.00 aus der Vorstellung kommt.

Es geht hier nicht nur um meine 10€ Verwarnung (die Masse und Häufigkeit der Verwarnten macht's aus!), aber falls hier System dahinter steckt wäre das, höflich ausgedrückt, eine richtig fiese Abzocke!!!

Ich bitte um Ihren Kommentar und verbleibe,

Hochachtungsvoll
Christian Kasper

+74

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.